Standort: science.ORF.at

Weitere Meldungen

"Philae" hat organische Moleküle entdeckt

Acht Tage nach der ersten Kometenlandung in der Geschichte tröpfeln die Informationen nur noch spärlich: Das waschmaschinengroße Minilabor "Philae" hat aber offenbar erste Hinweise auf organische Verbindungen auf dem Kometen "Tschuri" entdeckt - ob er dabei auch wie geplant angebohrt wurde, ist noch unklar.

Kometenlandung 4 Kommentare|20.11.2014

CO2-"Haushalt": "Nur" mehr eine Billion Tonnen

Die Länder der Welt dürfen nach einem neuen UNO-Bericht gemeinsam "nur" noch eine Billion Tonnen Kohlendioxid ausstoßen, wenn sie die katastrophalen Folgen des Klimawandels verhindern wollen.

Umwelt 20.11.2014

Wächst nicht mehr flächendeckend

Im Kampf gegen Ebola gibt es inzwischen nach UNO-Angaben Hoffnungsschimmer. In den westafrikanischen Staaten Guinea und Liberia sei die Zahl der Neuinfektionen nicht mehr überall, wenngleich in einigen Landesteilen und Städten noch vergleichsweise stark angestiegen.

Ebola 20.11.2014

Mäuse und Menschen: Unähnlicher als gedacht

Mäuse sind einer der wichtigsten Modellorganismen in der Forschung. An ihnen werden grundlegende Fragen der Biologie und Medizin überprüft - um die Erkenntnisse dann auf den Menschen umzulegen. Nun liegen neue Studien zum Erbgut der Maus vor, und es zeigt sich: Die Unterschiede sind größer als gedacht.

Genetik 20.11.2014

Warum Banker unehrlicher sind

Spätestens seit der jüngsten Finanzkrise sind Banken und ihre Mitarbeiter in Verruf geraten. Managern und Händlern werden Gier und Selbstsucht vorgehalten, und laut einer neuen Studie nicht zu Unrecht. Banker sind tatsächlich unehrlicher als andere - das liegt aber weniger an den handelnden Personen als an der herrschenden Kultur der Branche.

Verhaltensökonomie 2 Kommentare|20.11.2014

Fische mit Peilsendern werden leicht zur Beute

Mit einem Sender markierte Fische, deren Wanderungswege erforscht werden sollen, sind für Robben offenbar ein leichte Beute: Versuche mit Kegelrobben in Gefangenschaft ergaben, dass diese rasch lernen, den von den Sendern ausgestrahlten Ton als Zeichen für Futter zu erkennen.

Zoologie 19.11.2014

Die Nachwirkungen des Dollfuß-Mythos

Das Porträt von Engelbert Dollfuß, Begründer des austrofaschistischen Ständestaates, hängt noch heute in den Klubräumen der ÖVP. Erst im Sommer wurde es mit einer Zusatztafel versehen. Die Debatte ist laut Lucile Dreidemy wahrscheinlich der bekannteste Ausdruck eines Mythos, der im Austrofaschismus entstand und bis in die Gegenwart nachwirkt.

Geschichte 19.11.2014

UNO will Aids bis 2030 in Griff bekommen

Die Welt kann die Ausbreitung der Immunschwächekrankheit Aids nach Einschätzung der UNO bis 2030 in den Griff bekommen - muss dafür allerdings ihre Anstrengungen deutlich verstärken. Nötig sei ein Milliardenprogramm, sagt der Direktor des Aidsprogramms UNAIDS, Michel Sidibé.

Strategie 19.11.2014

Pfeilgiftfrösche kennen ihre Heimat

Setzt man Pfeilgiftfrösche ein paar hundert Meter von ihrem Territorium entfernt aus, kommen sie mit Hilfe ihres scheinbar detaillierten Wissens über das Gebiet zielgerichtet zurück. Finden sie sich hingegen in einer für sie unbekannten Umgebung wieder, wissen sie nicht, wohin die Heimreise gehen könnte.

Orientierung 19.11.2014

Wie ein Gecko die Wand raufgehen

Allein mit zwei kleinen Haftpads an den Händen können Menschen dank einer neuen Technik wie ein Gecko die Wand hochgehen. US-Forschern zufolge genügen diese zwei handflächengroßen Auflagen, damit ein 70 Kilogramm schwerer Mensch eine Glaswand raufgehen kann.

Biomimetik 2 Kommentare|19.11.2014

Mütterlicher Trost lindert Schmerzen

Der Beistand der Mutter kann mehr als nur Schmerzen lindern. Er beeinflusst auch die frühe Gehirnentwicklung beim Nachwuchs. Das ergab zumindest eine Studie an Ratten.

Gehirnentwicklung 19.11.2014

Mammut-Baby "Khroma" in Wien zu sehen

Zwar ist der Sommer in Sibirien kurz, dennoch taut der Permafrostboden durch den Klimawandel immer öfter auf. Dabei kommen in der sibirischen Tundra Mumien von Mammuts an die Oberfläche - eines davon wird nun im Naturhistorischen Museum Wien (NHM) gezeigt.

Ausstellung 18.11.2014

Schattiger Landeplatz sogar ein Vorteil?

Dass der Kometenlander "Philae" momentan seine Aktivitäten eingestellt hat, weil das Sonnenlicht für seine Solarzellen fehlt, sieht das "Rosetta"-Team nicht nur negativ. Denn der dunkle Landeplatz habe sogar Vorteile. Das Minilabor werde dadurch bei der Annäherung an die Sonne nicht so schnell überhitzen - und damit vielleicht länger überleben.

"Philae" 7 Kommentare|18.11.2014

Japan will wieder Wale in der Antarktis jagen

Japan will trotz eines Urteils des Internationalen Gerichtshofs (IGH) weiter Jagd auf die Meeressäuger in der Antarktis machen. Tokio legte der Internationalen Walfangkommission (IWC) den Plan für ein abgespecktes neues Forschungsprogramm vor, wie die Regierung am Dienstag bekanntgab.

Umwelt 18.11.2014

Bakterien surfen auf der Schleimwelle

Viele Bakterien müssen sich bewegen, um in für sie optimale Lebensräume zu kommen. Wiener Forscher haben nun jene Proteine identifiziert, die einem in der Geflügelzucht gefürchteten Erreger eben dieses Gleiten ermöglichen. Sie könnten ein möglicher Ansatzpunkt für Therapien sein.

Mikrobiologie 18.11.2014