Lipidomik

Neues Werkzeug erleichtert Fettanalyse

In menschlichen Zellen gibt es tausende Arten von Lipiden. Die Fette speichern Energie, helfen den Zellen sich abzugrenzen und versorgen sie mit Nährstoffen. Um Änderungen in der Zusammensetzung aufzuspüren, haben Forscher nun ein Tool entwickelt. 

Gefahrenzonen

Erdbebenforschung in Kärntner Seen

Um Erdbeben besser vorhersagen zu können, untersuchen Geologen derzeit die Tiefen der Kärntner Seen. Dort haben Erdbeben deutliche Spuren hinterlassen. Die Daten sollen bei der Erstellung von Gefahrenzonenplänen einfließen. Mehr dazu in kaernten.ORF.at

Wolf in Nahaufnahme

Artenschutz

Gefährden Mischlinge die Wölfe?

Sechs Wolf-Mischlinge lassen in Deutschland derzeit die Emotionen hochkochen. Ihr Vater ist ein Hund. Um die Wolfspopulation nicht zu gefährden, sollen sie abgeschossen werden. Tierschützer halten das Argument für vorgeschoben. 

Studie

Wiener fluchen seltener im Scherz

Die Wiener Schimpfkultur verändert sich, sagt eine Wiener Germanistin. Scherzhaftes Fluchen à la „Heast, du Wappler!“ sei seltener geworden - aus Angst vor interkulturellen Missverständnissen. Mehr dazu in wien.ORF.at

Barcelona

Neuartige Fossilien in Fassade entdeckt

Im Sandstein von Gebäudefassaden mitten in Barcelona haben spanische Geologen uralte Spuren von Leben gefunden. Die sogenannten Spurenfossilien sind kleine Gänge, die vermutlich von Ringelwürmern stammen. 

Archiv

Sinnsprüche von Einstein werden versteigert

Vor fast 100 Jahren hat Physik-Revolutionär Albert Einstein einem Dienstboten in Japan zwei handschriftliche Noten zugesteckt - nun sollen die Sinnsprüche versteigert werden. 

Zeitgeschichte

Wiener Eislaufverein arbeitet NS-Zeit auf

Der Wiener Eislaufverein feiert heuer sein 150-jähriges Bestehen. Eine Festschrift beleuchtet erstmals auch seine Rolle zur der Zeit des Nationalsozialismus. Beim 100. Geburtstag ließ man diese Jahre noch aus. Mehr dazu in wien.ORF.at

Im "Handmaids Tale"-Stil verkleidete Frauen, die im Juli 2017 vor dem US-Kapitol in Washington demonstrieren

Kulturwissenschaft

Jagd auf die Gespenster der Vergangenheit

Steht die Welt heute vor einem Abgrund wie in den 30er Jahren, wie viele Intellektuelle befürchten? Nein, meint der Kulturhistoriker Léon Hanssen – als Hauntologe beschäftigt er sich mit den ideologischen Gespenstern der Vergangenheit. 

Burger, Pommes und Bier

Molekularbiologie

Gehirn leidet durch fettes Essen

Fettreiche Ernährung in Form von Kebap, Burger, Schnitzel, Pommes und Co. macht langfristig krank. Das betonen Forscher immer wieder. Fettes Essen hat aber auch negative Auswirkungen auf das Gehirn. Zumindest kurzfristig. 

Gesichtsmasken von nicht identifizierten Roma und Sinti, die in der NS-Zeit ermordet wurden, Ausstellung Sachsenhausen

Roma und Sinti

„Nicht alles kam auf Druck der Nazis“

Die Nationalsozialisten haben 500.000 Roma und Sinti ermordet. Der Boden für den Genozid wurde mancherorts bereits in der Zwischenkriegszeit bereitet, sagt ein tschechischer Historiker. Wer etwa schon damals als "Zigeuner“ registriert wurde, war schneller greifbar. 

Gehirnmodell (Ausschnitt)

Hirn ist „stärker“ als Muskeln

Damit es gut arbeiten kann, braucht das menschliche Gehirn genug Energie. Was passiert, wenn Hirn und Muskeln gleichzeitig Bedarf haben? Experimente mit Ruderern ergaben: Im Zweifelsfall setzen sich die grauen Zellen durch. 

Schornsteinen und Rauchwolken

Studie

Millionen Tote durch Umweltverschmutzung

Feinstaub in der Luft, Krankheitserreger im Wasser, Gift im Boden: Umweltverschmutzung ist laut einer Studie weltweit für jeden sechsten Todesfall verantwortlich. Neun Mio. Menschen sollen 2015 deswegen gestorben sein. Mehr dazu in news.ORF.at

Hummel bei Rapspflanze

Bestäuber

Blumen und Hummeln kommunizieren elektrostatisch

Blumen verströmen nicht nur Wohlgeruch und sind hübsch gefärbt, um Bestäuber anzulocken, sie teilen ihnen auch durch elektrostatische Ladungen mit, wie viel Nektar sie haben, erklärt ein britischer Forscher. 

Weibliche Rotrückenspinne

Phobien

Angst vor Spinnen und Schlangen angeboren

Die Angst vor Spinnen und Schlangen scheint nach neuen Erkenntnissen angeboren zu sein. Schon sechsmonatige Babys zeigen beim Anblick ihrer Bilder Stressreaktionen, berichten Forscher. Ob die Angst angeboren oder erlernt ist, war bisher umstritten. 

Eine Frau macht Yoga

Körperbild

Spaß an Bewegung schützt vor Essstörungen

Wer ein positives Körpergefühl entwickeln will, soll sich nicht nur viel bewegen, sondern das mit Freude tun. Das sei aber für Mädchen und Frauen oft nicht so einfach, meint eine US-Psychologin: Gesellschaftlicher Schönheitsdruck verringert den Spaß an der Sache. 

Evolution

Warum britische Meisen so lange Schnäbel haben

Kohlmeisen aus Großbritannien besitzen längere Schnäbel als ihre Artgenossen vom Kontinent. Wissenschaftler vermuten, dass die Vogelliebe der Briten die Ursache ist - beziehungsweise all das Vogelfutter in britischen Gärten. 

Ein Kleiber schaut in die Kamera

Deutschland

Deutlich weniger Vögel und Insekten

In Deutschland ist die Zahl der Vögel und Insekten laut zwei neuen Studien in den vergangenen Jahren deutlich geschrumpft. Die Ursachen dafür sind nicht gänzlich geklärt, aber intensive Landwirtschaft und Umweltgifte dürften eine Rolle spielen. 

Astronomie

„Schutzhöhle“ auf dem Mond entdeckt

Japanische Wissenschaftler haben eine Höhle auf dem Mond entdeckt, die Astronauten Schutz vor gefährlicher Strahlung und starken Temperaturschwankungen auf der Mondoberfläche bieten könnte. 

Barcode

Genetik

„DNA-Strichcode“ spürt neue Fischart auf

Seit drei Jahren sammeln Forscher Daten zu allen 70.000 Pflanzen-, Pilz- und Tierarten Österreichs und stellen einen genetischen Strichcode her. Dabei haben sie auch eine neue Art entdeckt – einen Fisch in der oberen Mur in der Steiermark.