Neuer Zwergplanet im Sonnensystem

Fund am Rande unseres Sonnensystems: Astronomen haben einen bisher unbekannten Zwergplaneten erspäht. Er ist mit rund 700 Kilometern Durchmesser kleiner als Pluto, aber deutlich größer als die meisten anderen Objekte jenseits des Neptun.

Die Forscher wurden auf den neuen Himmelskörper mit der vorläufigen Bezeichnung „2015 RR245“ im Februar aufmerksam - dieser hatte sich als Punkt in Aufnahmen des Outer Solar System Origins Survey (OSSOS) gezeigt. „Da war er auf dem Bildschirm - dieser Lichtpunkt, der sich so langsam bewegte, dass er mindestens zweimal so weit von der Sonne entfernt sein musste wie Neptun“, sagt Michele Bannister von der University of Victoria in Kanada.

Umrundung der Sonne dauert 700 Jahre

Für eine vollständige Runde auf seiner elliptischen Bahn um die Sonne braucht der Zwergplanet schätzungsweise 700 Jahre. Das bringt ihn zeitweise mehr als 120 Mal weiter von der Sonne weg als die Durchschnittsdistanz der Erde zur Sonne (Astronomische Einheit, AE). Zum Vergleich: Der sonnenfernste Punkt der Umlaufbahn des Pluto liegt bei knapp 50 AE.

Schema der Umlaufbahnen im Sonnensystem
Alex Parker OSSOS team
Lage der Umlaufbahn von „2015 RR245“ im Sonnensystem (orange Linie)

Der Orbit des Zwergplaneten müsse in den nächsten Jahren noch genauer bestimmt werden, heißt es in einer Mitteilung der beteiligten Forscher. Erst dann soll „2015 RR245“ auch einen offiziellen Namen bekommen. Die Entdecker vom OSSOS-Team dürfen einen Namensvorschlag bei der Internationalen Astronomischen Union einreichen.

Zwergplaneten im Sonnensystem sind relativ selten, die meisten von ihnen wurden entweder zerstört oder aus dem Sonnensystem geworfen, als sich die Gasriesen an ihre heutige Position im Sonnensystem bewegten. Die größten Himmelskörper in dieser Klasse sind Pluto und Eris mit knapp 2.400 Kilometern Durchmesser.

science.ORF.at/APA/sda

Mehr zu diesem Thema: