Neues Foto der abgestürzten Mars-Sonde

Eine Woche nach der missglückten Landung der Mars-Sonde „Schiaparelli“ zeigt ein Satellitenfoto weitere Details des Absturzgebiets. Darauf zu sehen: ein dunkler Fleck mit einem Durchmesser von 2,4 Metern - vermutlich ein Krater.

Das erste europäisch-russische Mars-Landegerät ist beim Aufprall auf der Oberfläche des Roten Planeten am Mittwoch vergangener Woche wahrscheinlich explodiert. Ursache für den Absturz könnte nach Einschätzung der ESA ein Kommunikationsfehler gewesen sein.

Dunkler Fleck auf dem Mars - vermutlich ein Krater
NASA/JPL-Caltech/University of Arizona
Auch die neue Aufnahme deutet auf eine äußerst unsanfte Landung der Sonde hin

Mit dem Milliardenprojekt ExoMars suchen Europa und Russland nach Spuren von Leben auf dem Roten Planeten. 2020 wollen sie einen Rover zum Mars schicken.

Der Forschungssatellit „Trace Gas Orbiter“ (TGO), der im März gemeinsam mit „Schiaparelli“ zum Mars gestartet war, kreist unterdessen um den Planeten. TGO soll künftig nach Spuren von Methan in der Atmosphäre suchen. Wird das Gas nachgewiesen, könnte dies ein Hinweis auf Leben sein.

science.ORF.at/dpa

Mehr zu diesem Thema: