Der F-Ring, aus der Nähe betrachtet

Die Raumsonde Cassini hat eine fast schon künstlerisch anmutende Aufnahme eines der größeren Saturnringe gemacht. Der F-Ring besteht bei näherer Betrachtung aus mehreren Strängen, wie die US-Raumfahrtbehörde NASA berichtet.

Die beiden hellsten Ringe im Ringsystem des Saturns – der A- und B-Ring – sind seit dem 17. Jahrhundert bekannt. Vier weitere wurden mit Hilfe von Sonden Anfang der 1980er Jahre entdeckt.

Darunter auch der F-Ring: Wie die neue Aufnahme zeigt, bildet der am deutlichsten zu erkennende Strang den Kern des Rings. Die weniger hellen Stränge gehören zu langen Spiralen, die sich um den Saturn winden. Das Material in den Spiralen entstand vermutlich bei einer Kollision des Kernstrangs mit einem kleinen Mond.

Detailaufnahme des F-Rings am Saturn
NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute
Detailaufnahme des F-Rings am Saturn

Cassini hat den F-Ring aus einer Distanz von 197.000 Kilometern mit einer Spezialkamera abgelichtet. Saturn ist nach Jupiter der zweitgrößte Planet unseres Sonnensystems. Der Planet liegt zwischen Jupiter und Uranus. Sein Ringsystem ist aus zahllosen Einzelringen zusammengesetzt und bestehen hauptsächlich aus reflektierenden Eispartikeln.

Die Cassini-Mission ist ein Projekt der NASA in Zusammenarbeit mit der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und der Italienischen Raumfahrtagentur (Asi) zur Erforschung des Saturn und seiner Monde.

science.ORF.at/dpa

Mehr zu dem Thema: