Abschiedsfoto von Weltraumsonde „Rosetta“

Ein Jahr nach dem planmäßigen Absturz der Forschungssonde „Rosetta“ auf einem Kometen hat die ESA „Rosettas“ Abschiedsfoto veröffentlicht. Die Weltraumsonde hat das unvollständige Bild Ende September 2016 etwa 20 Meter vor dem Aufprall geschossen und zur Erde gefunkt.

Forscher des deutschen Max Planck Instituts für Sonnensystemforschung in Göttingen haben die Aufnahme aus Datenpaketen nun zusammengesetzt.

Abschiedsbild von Rosetta
ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA

Die „Rosetta“-Mission der europäischen Raumfahrtbehörde ESA gilt als eine der erfolgreichsten in der Raumfahrtgeschichte. „Rosetta“ hatte den Schweifstern seit August 2014 aus einer Umlaufbahn erforscht und das Landegerät „Philae“ auf dem Kometen 67P/Tschurjumov-Gerasimenko - kurz „Tschuri“ - abgesetzt. Am 30. September wurde die Sonde kontrolliert zum Absturz gebracht.

science.ORF.at/APA/AFP

Mehr zum Thema