Standort: science.ORF.at / Meldung: "Weniger Stress ohne E-Mail"

Junge Frau sitzt verzweifelt vor ihrem PC.

Gina Sanders - Fotolia.com

Weniger Stress ohne E-Mail

Arbeiten am Computer ohne E-Mail ist für die meisten heute unvorstellbar, dabei wäre es einer US-Studie zufolge gesünder und effizienter. Der Stress sinkt dadurch messbar, und außerdem kann man sich viel besser auf die Arbeit konzentrieren.

Arbeitsplatz 04.05.2012

Hektisches Hin- und Herschalten

An der Studie der Informatiker um Gloria Mark von der University of California in Irvine nahmen die zivilen Angestellten eines Büros der US-Army in der Nähe von Boston teil. Fünf Tage lang wurden während der Arbeit ihre Herzschlagraten aufgezeichnet und mittels Sensoren protokolliert, wie oft sie zwischen verschiedenen Fenstern auf ihrem Rechner wechselten.

Jene, deren E-Mail-Programm aktiv war, wechselten etwa doppelt so häufig das Fenster - nämlich im Durchschnitt 37 Mal pro Stunde - als die Angestellten ohne E-Mail. Diese führten nur etwa 18 Mal pro Stunde einen Wechsel durch. Auch die Herzschlagraten lieferten ein eindeutiges Ergebnis. Mit E-Mail befanden sich die Teilnehmer den Forschern zufolge in einem permanenten Alarmzustand, in dem bekanntermaßen vermehrt Stresshormone ausgeschüttet werden, was langfristig gesundheitliche Folgen haben kann. Die E-Maillosen Probanden hingegen hatten eine bei weitem natürlichere, variable Herzfrequenz.

Zufrieden und produktiv

Auch subjektiv hatte die E-Mail-Karenz angenehme Folgen: Bei einer anschließenden Befragung gaben die Angestellten dieser Gruppe an, sie wären besser imstande gewesen, ihre Arbeit zu erledigen und sich auf eine Aufgabe zu konzentrieren, mit weniger stressreichen und zeitverschwendenden Unterbrechungen als üblicherweise. Und das, obwohl es laut Mark zu Beginn nicht einfach gewesen war, Freiwillige für das Experiment zu finden.

Am Ende war diese Gruppe sehr zufrieden mit der ungewohnten Arbeitsweise. Zudem standen sie öfter auf, um mit Kollegen zu sprechen. Das sei auch in körperlicher Hinsicht zu begrüßen. Auf diese Weise haben sie auch Neuigkeiten von der E-Mail-Gruppe erfahren. Als einzigen Nachteil empfanden die meisten dennoch die soziale Isolation.

Insgesamt legen die Ergebnisse nahe, dass eine zeitweilige E-Mail-Karenz sinnvoll wäre. Sie würde die Produktivität steigern. Gleichzeitig wäre es für die Angestellten gesünder und oft auch angenehmer.

science.ORF.at

Mehr zum Thema:

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

 
  •