Gedenkjahr 1968

Rudi Dutschke bei einer Demonstration knapp vor dem Attentat

Dutschke-Attentat prägte die 68er

11. April 1968, Kurfürstendamm in Westberlin: Der rechtsextreme Hilfsarbeiter Josef Bachmann schießt dreimal auf Rudi Dutschke, den Wortführer der linken Studierenden. Das Attentat gilt bis heute als einschneidendes Ereignis der 68er-Bewegung. 

Juri Gagarin in Uniform, lächlend und winkend

Weltraumpionier Gagarin starb vor 50 Jahren

Er war der erste Mensch im All - und wurde durch seine Pioniertat zum Idol: Vor genau 50 Jahren kam Juri Gagarin bei einem tragischen Unfall ums Leben. Die Umstände sind ungeklärt. 

Menschenmenge vor dem Parlament am 12. November 1918

So wird das Jubiläumsjahr 2018

2018 ist das Jahr der Jubiläen. Das wichtigste aus Österreich: Die Republik wird 100. In Zeiten bedrohter Demokratien ist die Erinnerung an ihre Fundamente besonders wichtig, meint die Historikerin Heidemarie Uhl. 

Abtransport des tödlich getroffenenen Benno Ohnesorg

Der Schuss, der die BRD spaltete

Am 2. Juni 1967 wurde der Student Benno Ohnesorg in Berlin erschossen. Der Polizist, der ihn traf, wurde freigesprochen. Darauf radikalisierte sich die noch junge Bundesrepublik Deutschland. Der Publizist und Zeitzeuge Stefan Aust erinnert 50 Jahre danach an die blutige Eskalationsspirale. 

Rainer Langhans und der "Harem"

Gegen Kapital und „Privatsphärensex“

Sie kämpfte gegen Altnazis, Kapitalismus und Vietnam-Krieg. Und setzte auf freie Liebe und politische Aktionen: die Kommune I, die vor 50 Jahren in Berlin gegründet wurde. Zum Jubiläum ein Gespräch mit Rainer Langhans, dem letzten „Ur-Kommunarden“.