Nationalratswahl 2017

„Liste Pilz“ will Informatik stärken

Mehr Geld für die Grundlagenforschung. eine Exzellenzinitiative für die Universitäten und eine Stärkung der Informatik: Das sind Forderungen der „Liste Pilz“ in Sachen Wissenschaft und Forschung. 

Der Populismus wird hybrid

Der Wahlkampf war geprägt von persönlichen Angriffen und politischem Populismus. Das klassische Links-rechts-Schema funktioniere dabei nicht mehr richtig, so der Politologe Paul Sailer-Wlasits: Der Populismus sei „hybrid“ geworden. 

Word Cloud Grüne (Ausschnitt und bearbeitet)

Wahlprogramme „mittelmäßig verständlich“

Wen wählen? Wer sich noch nicht entschieden hat, der könnte als Hilfe die Wahlprogramme der Parteien heranziehen. Und hat dann mittelmäßige Chancen, sie auch zu verstehen, wie eine Analyse deutscher Forscher zeigt. 

Wahl ’17: Die Positionen der Parteien

Wissenschaftspolitik ist im Wahlkampf bisher nicht gerade im Zentrum gestanden. Science.ORF.at hat deshalb die wichtigsten Positionen der Parlamentsparteien zu Hochschulen und Forschung zusammengetragen. 

Harald Mahrer, Minister für Wirtschaft und Wissenschaft, ÖVP

ÖVP: Förderung orientiert an EU-Politik

Ausbildung an den Fachhochschulen, Forschung an den Universitäten - zu dieser grundsätzlichen Strategie bekennt sich Wissenschaftsminister Harald Mahrer von der ÖVP. In der Förderung werde man sich weiter an den EU-Schwerpunkten orientieren. 

Axel Kassegger, stellvertretender Wissenschaftssprecher der FPÖ

FPÖ: Deutlicher Ausbau der Fachhochschulen

Kein „Akademisierungszwang“, aber dennoch mehr Fachhochschulplätze - das fordert der stellvertretende FPÖ-Wissenschaftssprecher Axel Kassegger. Beraten lässt er sich - unabhängig vom Thema - am liebsten von bestehenden Einrichtungen. 

Andrea Kuntzl, Wissenschaftssprecherin der SPÖ

SPÖ: Keine Verringerung der Studienplätze

Freier Universitätszugang und Studienplatzfinanzierung - für SPÖ-Wissenschaftssprecherin Andrea Kuntzl ist das kein Gegensatz. Wünschen würde sie sich einen Ausbau der sozialwissenschaftlichen Forschung, da sei zuletzt zu wenig passiert. 

Die Grüne Wissenschaftssprecherin Sigrid Maurer

Eingeschränkter Uni-Zugang „nicht mit uns“

Die Universitäten sollen möglichst frei zugänglich bleiben, eine Eingangsphase zu Beginn soll bei der Studienwahl helfen, so Sigrid Maurer, Wissenschaftssprecherin der Grünen. Um fit für die Zukunft zu sein, müsse man wissenschaftlich in die Vergangenheit blicken. 

Claudia Gamon, Wissenschaftssprecherin der Neos

Studiengebühren: „Eine Frage der Fairness“

Inhaltliche Vorgaben für die Forschung nein, Studiengebühren ja - so lassen sich zwei zentrale Positionen von NEOS zusammenfassen. Beraten lassen würde sich Wissenschaftssprecherin Claudia Gamon zu den neuen Methoden, das Erbgut von Lebewesen zu verändern. 

Positionen der Parteien zu Unis und Forschung

Wie die Parlamentsparteien zu Uni- und Forschungsfragen stehen, hat die Allianz der österreichischen Wissenschaftsorganisationen knapp einen Monat vor der Wahl gefragt – hier ein Überblick über die wichtigsten Punkte.