Marimo-Algen

21.08.– 15:16 Uhr

Geheimnis um „Jo-Jo-Algen“ gelüftet

Die kugelförmigen Marimo-Algen schwimmen tagsüber an der Wasseroberfläche und sinken jeden Abend wieder auf den Seegrund. Warum, war bisher nicht ganz klar. Forscher haben nun das Rätsel um die schwebenden „Jo-Jo-Algen“ gelöst. 

Weitere Meldungen

hitchBOT im Computermuseum Heinz-Nixdorf-Museumsforum

IT

Trampender Roboter findet letzte Ruhe

Früher reiste er per Daumen Tausende Kilometer weit, jetzt hat der trampende Roboter in Deutschland sein wohl letztes Zuhause gefunden: hitchBOT ist ins Computermuseum Heinz-Nixdorf-Museumsforum (HNF) nach Paderborn gezogen. 

William Herschel Telescope auf La Palma

Physik

Milliarden Jahre altes Licht bestätigt Quantenspuk

Beliebig weit auseinanderliegende Teilchen, die miteinander verknüpft sind: Dieses seltsame Phänomen der Quantenmechanik wurde schon oft nachgewiesen. In einer neuen Studie aber besonders spektakulär. Dabei haben Wiener Physiker Milliarden Jahre altes Licht verwendet. 

Politik

Neues Gesetz soll Forschung planbarer machen

Österreich soll im Frühjahr 2019 ein Forschungsfinanzierungsgesetz bekommen, das mehr Planbarkeit verspricht. Das will der Ministerrat am Mittwoch beschließen. Ebenfalls geplant: eine Exzellenzinitiative, eine Förderdatenbank und ein neues Beratungsgremium. 

Illustration von "Aeolus"

Aeolus

Satellit für bessere Wettervorhersage

Der Satellit „Aeolus“ der Europäischen Weltraumagentur ESA soll erstmals Windprofile von der ganzen Erde erstellen und so die Wettervorhersage viel genauer machen. Der für heute geplante Start wurde auf morgen verschoben. 

Ein Arzt zieht Impfstoff mit einer Spritze auf

Gesundheit

Zehntausende Europäer an Masern erkrankt

Die Zahl der Masernerkrankungen ist in Europa immens gestiegen. Wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Montag in Kopenhagen mitteilte, haben sich im ersten Halbjahr 2018 mehr als 41.000 Kinder und Erwachsene mit Masern infiziert. 

Sonne

Klimaerwärmung

„Blockadewetter“ führt zu Hitze und Trockenheit

Woher kommt die ungewöhnlich stabile Wetterlage, die in Europa seit Wochen für Hitze und Trockenheit sorgt? Eine wichtige Rolle spielen laut neuen Studien riesige Luftströme in der Atmosphäre, die Wetterwechsel blockieren. 

Steinfiguren auf der Osterinsel

Osterinsel

Kooperation statt Konfrontation

Ist die Hochkultur der Osterinsel wegen heftiger interner Kriege kollabiert? In den letzten Jahren mehren sich Hinweise, die dagegen sprechen. So auch eine neue Studie, die zeigt, dass es sich um eine sehr partnerschaftliche Gesellschaft gehandelt haben muss. 

Grünlilie im Blumentopf

Forum Alpbach 2018

Mikrobiom

Wie Zimmerpflanzen die Nase prägen

Unzählige Bakterien wohnen in und auf uns. Auch in der Nase: Die dort lebenden Mikroben beeinflussen den Geruchssinn - und unterhalten offenbar überraschende Verbindungen zu Zimmerpflanzen. Ein Forschungsteam der Uni Graz geht dem nun auf den Grund. 

Veranstaltung

3.000 Astronomen bei Kongress in Wien

Zum ersten Mal findet die Generalversammlung der Internationalen Astronomischen Union (IAU) heuer in Wien statt. Seit heute widmen sich rund 3.000 Fachleute aus 88 Ländern den Fragen des Universums. Mehr dazu in wien.ORF.at

Mann hält sich angeekelt die Nase zu

Medizin

Phantosmie: Wenn die Nase halluziniert

Halluzinationen oder Hörerfahrungen ohne äußere Quelle – wie beim Tinnitus – sind bekannt. Aber eingebildete Gerüche? Laut einer neuen US-Studie ist das Phänomen weit verbreitet: Immerhin 6,5 Prozent der Menschen leiden unter „Phantosmie“. 

Verhalten

Erstaunlich desinteressierte Ameisen

Zu viele Köche verderben bekanntlich den Brei. Das beherzigen auch Ameisen, wie ein Experiment zeigt: Beim Tunnelbau sind die meisten Arbeiterinnen erstaunlich desinteressiert - und helfen damit der Gemeinschaft. 

Maiswurzelbohrer

Schädling

Was den Maiswurzelbohrer so gefährlich macht

Der Maiswurzelbohrer verursacht beim Maisanbau jährlich Schäden in Milliardenhöhe. Jetzt wurde sein Erfolgsrezept aufgeklärt: Der Schädling manövriert die Maispflanze in eine tödliche Zwickmühle. 

Synthese

Neue Reaktion soll Krebsmittel verbessern

Viele Naturstoffe und Krebsmittel haben ein chemisches Grundgerüst, das bisher nur sehr beschränkt herstellbar war. Wiener Forscher haben nun eine neue Synthese entwickelt - und hoffen auf die Entdeckung noch wirksamerer Medikamente. 

Historisches Steinrelief aus Peru mit Köpfen und Schlangen

Archäologie

Prähistorisches Steinrelief in Peru entdeckt

In Peru ist ein 3.800 Jahre altes Relief entdeckt worden: Auf dem knapp drei Meter breiten Steingebilde aus der archäologischen Stätte Vichama sind Menschenköpfe und Schlangen zu erkennen. 

Kosmisches Panorama: Sterne und Galaxien

Kosmos

Das Universum als Superpanorama

Astronomen haben das bisher vollständigste Porträt der kosmischen Evolution erstellt: Das riesige Panoramabild zeigt 15.000 Galaxien und bis zu elf Milliarden Jahre altes Sternenlicht. 

Weizen vor blauem Himmel

Landwirtschaft

Erbgut des Weizens entschlüsselt

Weizen ist neben Mais und Reis das Hauptnahrungsmittel für die Weltbevölkerung. Nach jahrelangen Anstrengungen ist das komplexe Erbgut des Weizens nun fast vollständig entschlüsselt – und das könnte zum Kampf gegen den Hunger auf der Welt beitragen. 

IBM-Computer Watson

Forum Alpbach 2018

Medizin

Grenzen und Chancen für KI

Genauere Diagnosen und bessere Therapien: Das soll Künstliche Intelligenz (KI) in Zukunft ermöglichen. Doch nach Kritik am IBM-Supercomputer „Watson“, der genau das versucht, mehrten sich die Zweifel. Ein Experte zeigt nun die Grenzen und Chancen der KI in der Medizin auf. 

Stücke der Mumie aus Turin

Archäologie

Ägypter haben Tote schon früh einbalsamiert

Die Ägypter haben Tote einer Studie zufolge schon um 3600 v. Chr einbalsamiert – und damit etwa 1.500 Jahre früher als bisher angenommen. Zudem sei das Einbalsamieren geografisch weiter verbreitet gewesen als bisher gedacht. 

Eine Frau fasst sich an den Kopf

Medizin

Warum Frauen öfter an Migräne leiden

Frauen leiden dreimal so häufig an Migräne wie Männer. Spanische Forscher machen in einer neuen Studie Sexualhormone dafür verantwortlich. Diese könnten einen Gehirnnerv aktivieren, der bei den stechenden Schmerzen eine wichtige Rolle spielt.