Saison

Antike Wassermühlen standen lange still

Die größten bisher gefundenen römischen Wassermühlen nahe Arles in Südfrankreich wurden vor allem zur Produktion von Mehl für Schiffszwieback genutzt. Forscher konnten nachweisen, dass die Produktion dann stillstand, wenn auch die Schifffahrt ruhte. 

Windrad im Sonnenuntergang

Sahara

Mehr Regen durch Wind- und Solaranlagen

Wind- und Solarparks in der Sahara könnten große Mengen an Strom erzeugen. Laut einer neuen Studie hätten sie zudem einen unerwarteten Nebeneffekt: Sie ändern das regionale Klima. Dadurch könnte es mehr regnen und grüner werden. 

Computerbild zur Meeresreinigung

Ocean Cleanup

Aufräumen im Plastikstrudel

Große Putzaktion im Pazifik: Am Samstag startet das „Ocean Cleanup“-Projekt. Vom Hafen Alameda nahe San Francisco startet ein Schiff mit dem ersten großen Plastikfänger in Richtung des „Great Pacific Garbage Patch“. 

Künstlerische Darstellung: Krebszellen in menschlichem Gewebe

Krebstherapie

Metastasen haben idente Mutationen

Metastasen sind meist tödlicher als die ursprünglichen Tumore. Die krebsauslösenden Genveränderungen in den Tochtergeschwulste einzelner Patienten sind jedoch sehr einheitlich und daher mit gezielten Therapien gut zu bekämpfen, berichten Forscher. 

NS-Raub

Winzer Krems arbeiten ihre Geschichte auf

Die Winzer Krems wollen ihre Vergangenheit nach anfänglichem Zögern doch aufarbeiten. Anlass dafür ist die Veröffentlichung des Romans „Der Wein des Vergessens“, der von der „Arisierung“ des Weingutes Riede Sandgrube erzählt. Mehr dazu in niederoesterreich.ORF.at

Geschichte

Streit um Sobieski-Denkmal

Die „Schlacht am Kahlenberg“ am 12. September 1683 hat die Zweite Wiener Türkenbelagerung beendet. Um die Aufstellung eines Denkmals für Jan Sobieski, dem siegreichen Oberbefehlshaber des Entsatzheers, ist nun ein politischer Streit ausgebrochen. 

Johann III. Sobieski, König von Polen (1624 - 1696)

Türkenbelagerung

Fakten hinter dem Mythos Sobieski

Um ein Denkmal für den Polenkönig Jan Sobieski am Wiener Kahlenberg ist ein Streit ausgebrochen. Sein Beitrag zur „Türkenbefreiung“ ist umstritten und der Platz des Denkmals falsch, schreibt der Historiker Johannes Feichtinger in einem Gastbeitrag. 

Riss im Larsen-C-Schelfeis vom November 2016

Satellitenbilder

Gigantischer Eisberg bewegt sich

Über ein Jahr nach seinem Abbruch vom Larsen-C-Schelfeis in der Antarktis setzt sich Eisberg A68 gemächlich in Bewegung. Auf Satellitenbildern sieht man, dass er sich aus der Lücke im Schelfeis herausgedreht hat. Nur die nördliche Spitze scheint noch aufzuliegen. 

Roboter Pepper

Machine Behaviour

Neues Forschungsfeld über Verhalten von Maschinen

Maschinen lernen zunehmend selbstständig und treffen eigenständig Entscheidungen. Damit sind Menschen auch zunehmend mit ihrem Verhalten konfrontiert. Unter dem Titel „Machine Behaviour“ nehmen sich Forscher dieses Phänomens nun verstärkt an. 

Museen

Debatte über Rückgabe kolonialer Kunstschätze

Voriges Jahr hat der französische Präsident Emmanuel Macron angekündigt, Kunstschätze aus den früheren Kolonien in Afrika zurückzugeben. Das würde die Museen von Grund auf verändern, hieß es heute bei der Tagung zum Thema in Wien. 

In einem Feta-Stück steckt ein Messer

Jungsteinzeit

Uralte Käseproduktion entdeckt

Im Mittelmeer-Raum wurde schon vor 7.200 Jahren Käse produziert - das zeigen Funde einer internationalen Forschergruppe. Käse dürfte damals nicht nur ein wichtiges Nahrungsmittel gewesen sein, die Käseherstellung dürfte auch die Gesellschaft der Jungsteinzeit verändert haben. 

Nahrung

Forscher entdecken ersten Allesfresser-Hai

Forscher haben den ersten Hai entdeckt, der gezielt Fleisch und Grünzeug frisst. Der Schaufelnasen-Hammerhai galt bisher als reiner Fleischfresser, der nur durch Zufall gelegentlich Pflanzen verschlingt. 

Riss im Larsen-C-Schelfeis vom November 2016

Klima

Das dickste Eis der Arktis ist gebrochen

Das dickste Meereis der Arktis vor der Nordküste Grönlands ist dieses Jahr erstmals seit Beginn der Beobachtungen aufgebrochen. Die Arktis dürfte deutlich schneller eisfrei werden als bisher angenommen, vermuten Experten. 

Ein Mann arbeitet an der Tastatur eines Laptops

Gesundheit

„Sinnvolle“ Arbeit macht seltener krank

Wer in seinem Job einen Sinn sieht, fehlt seltener am Arbeitsplatz und hat deutlich weniger arbeitsbedingte Beschwerden. Das geht aus einer Befragung von über 2.000 Beschäftigten durch das Wissenschaftliche Institut der deutschen Gesundheitskasse AOK hervor. 

Brasilianischer Regenwald

Bericht

Experten warnen vor Vogelsterben

Mindestens acht Vogelarten sind in den vergangenen Jahrzehnten wahrscheinlich komplett ausgestorben. Seit 1500 sind es etwa 187 Arten, so Birdlife International. Gründe sind die Einschleppung fremder Arten, die Jagd und das Abholzen von Wäldern. 

Die Verhandler in Versailles 1919: David Lloyd George, Vittorio Orlando, Georges Clemenceau, und Woodrow Wilson

Autoritäre Zeiten

Lernen aus der Geschichte

Die Friedensverträge nach dem Ersten Weltkrieg werden oft für den Aufstieg Hitlers verantwortlich gemacht. Die Historikerin Margaret MacMillan sieht das differenzierter. Sie glaubt auch nicht, dass wir heute vor einer ähnlich autoritären Ära stehen wie in den 1930er Jahren. 

Kunst

Satelliten-Skulptur soll im All fliegen

Er sammelt keine Wetterdaten und hilft nicht beim Navigieren: Der Satellit von US-Künstler Trevor Paglen soll lediglich Sonnenlicht spiegeln und zum Nachdenken anregen. Seine Weltraumkunst verärgert Astronomen und wirft die Frage auf, was ins All gehört und was nicht. 

Spaziergänger (Beine) im Herbstlaub

WHO-Studie

Österreicher bewegen sich zu wenig

Viele Menschen aus reicheren Ländern bewegen sich nicht genug. In Österreich waren 2016 30,1 Prozent der Bevölkerung nicht ausreichend körperlich aktiv, so die Weltgesundheitsorganisation WHO. Weltweit betrug der Anteil der körperlich inaktiven Menschen 27,5 Prozent. 

Vulkanausbruch auf Indonesien, Aschewolke

Katastrophen

Wie sich Teilchen in der Luft verbreiten

Im Falle eines Vulkanausbruchs oder eines nuklearen Zwischenfalls verbreiten sich Teilchen in der Luft, die gefährlich sein können. Modellrechnungen sollten deshalb möglichst genau vorhersagen, wie sich diese ausbreiten. Nun wird getestet, wie gut sie das können.