Goldenes Löwenäffchen //Leontopithecus rosalia//

Natur

Schutzgebiete: Vielfalt, nicht Größe entscheidend

Allein die Größe macht aus einem Naturschutzgebiet noch kein gutes. Auch „Wildheit“ ist nicht immer ein geeignetes Kriterium. Eine aktuelle Analyse zeigt: Vorrangig sollten Regionen mit hoher Biodiversität geschützt werden. 

Gehirnscan eines Patienten mit MS

Multiple Sklerose

Medikament bremst Gehirnschwund

Mit zunehmendem Alter bauen wir Gehirnsubstanz ab. Bei Patienten mit Multipler Sklerose kann das vorzeitig geschehen. US-Forscher haben nun ein Medikament getestet, das diesen Prozess deutlich verlangsamt. 

Ein Handvoll Gummibärchen

Verhalten

Mit Essen spielt man nicht

Ältere Kinder naschen weniger, wenn sie zuvor mit Gummibären, Keks und Co gespielt haben. Bei kleineren Kindern stellt sich dieser paradoxe Effekt allerdings nicht ein, wie Wiener Psychologen nun berichten. 

Analogastronauten in der Wüste von Oman

Marsmission

„Analogastronauten“ gesucht

Wer sich als Astronaut fühlen will, ohne ins All zu fliegen, kann sich nun beim Österreichischen Weltraumforum (ÖWF) bewerben. Bis zum 10. Oktober werden insgesamt sechs Männer oder Frauen für simulierte Marsmissionen gesucht. 

Dickschnabelpinguin am Meer

Verhaltensforschung

Dickschnabelpinguine sind Marathonschwimmer

Forscher haben eine Pinguinart in Neuseeland mit GPS-Geräten ausgestattet und eine unglaubliche körperliche Aktivität festgestellt: Um zu ihrem Futterplatz zu gelangen, schwimmen die Tiere fast 7.000 Kilometer weit. 

Der Tunnel am CERN, in dem AWAKE durchgeführt wird

Teilchenphysik

Beschleuniger im Bleistiftformat

Teilchenbeschleuniger wie jener des Kernforschungszentrums CERN in Genf sind riesengroß. CERN-Physiker liefern nun den Beweis, dass man sie drastisch schrumpfen könnte. Für medizinische Anwendungen könnten sie einmal nur noch so groß sein wie ein Bleistift. 

Wolken

Kondensation

Wolkenbildung bei minus 25 Grad

Wolken entstehen aus winzigen Teilchen, an denen Wasser kondensiert. Das kann Staub oder Ruß sein, aber auch aus Gasmolekülen können Kondensationskeime entstehen. Wie Wiener Forscher berichten, kann das selbst bei Temperaturen von minus 25 Grad Celsius geschehen. 

Ziegen auf der Wiese im Buttercups Sanctuary

Verhalten

Ziegen mögen freundliche Menschen

Hunde und Pferde erkennen, ob Menschen gut gelaunt oder eher grantig sind. Eine neue Studie zeigt: Auch Ziegen dürften dazu in der Lage sein. Sie wenden sich lieber lächelnden Personen zu. 

Eine Frau mit Kamera steht vor dem Gemälde Michelangelos, das die Erschaffung Adams zeigt

Kunstgeschichte

Stilkunde mit Big Data

Big Data macht auch vor Kunstwerken nicht halt - und liefert Stilkunde in quantitativ messbaren Bildeigenschaften. Forscher haben die räumlichen Daten der Bildpunkte in 140.000 Bildern ausgewertet: Mit der Kunstgeschichte stimmen ihre Ergebnisse weitgehend überein. 

Die parasitische Wespe Xenomorphia resurrecta legt ein Ei in einer Fliegenpuppe ab

Röntgen

Parasiten in Fliegenfossilien entdeckt

30 Millionen Jahre alte Versteinerungen bergen mitunter Überraschungen: Mit modernen Röntgenverfahren haben Forscher in fossilen Fliegenpuppen parasitische Wespen entdeckt. Vier unbekannte und längst ausgestorbene Wespenarten konnten beschrieben werden. 

Informatik

Programmieren lernen mit Stickmaschinen

Das Projekt Turtle Stitch ermöglicht einen ersten Einblick in das Programmieren. Allerdings nicht mit 3-D-Druckern oder Robotern, sondern einer Stickmaschine. Angewendet wird das Wiener Projekt bereits in Afrika, Asien und den USA. Mehr dazu in wien.ORF.at

Jeffrey D.Sachs beim Forum Alpbach 2017

Forum Alpbach 2018

Fossile Energien

„Trump kommt nicht weit“

Der US-Ökonom Jeffrey Sachs gilt als glühender Verfechter einer aktiven Klimapolitik. Im ORF-Interview beklagt er mit Ölgeldern bestochene Politiker und glaubt, dass US-Präsident Donald Trump mit seinem Einsatz für fossile Energien nicht weit kommt. 

Schematische Darstellung des Zerfalls

Teilchenphysik

Zerfall des Higgs-Teilchens beobachtet

Sechs Jahre nach seiner Entdeckung haben Forscher den Zerfall des Higgs-Teilchens zu sogenannten Bottom-Quarks beobachtet. Nach diesem Nachweis hatten sie schon lange gesucht. 

Mutter stillt Baby

Nahrungsmittelindustrie

Muttermilch: Bestandteile künstlich hergestellt

Neben Protein, Fett und Laktose besteht Muttermilch aus speziellen Kohlenhydraten. 200 solche Mehrfachzucker wurden bisher identifiziert. Zwei davon darf der Nahrungsmittelkonzern Nestle nun künstlich erzeugen und für Säuglingsnahrung verwenden. 

Chinesin und Chinese mit Atemschutzmaske an einem stark verschmutzten Tag in Peking, Jänner 2017

Gesundheit

Schmutzige Luft mindert Intelligenz

Luftverschmutzung schadet nicht nur der Lunge, sondern auch dem Gehirn. Das zeigt eine großangelegte Studie aus China - einem Land, das besonders unter Feinstaub und anderen Luftschadstoffen leidet. Die schmutzige Luft verschlechtert laut der Studie die Denkleistung. 

Die Kapuzen-Wolfsnatter (//Lycodon capucinus//) wurde aus Südostasien nach Christmas Island eingeführt. Sie stellt eine starke Bedrohung für die heimischen Reptilien dar.

Bioinvasion

Fremde Arten gefährden entlegene Inseln

Auf Inseln fernab der Zivilisation gibt es oft spezielle Lebenswelten, die lang kaum Kontakt mit der Außenwelt hatten. Invasive Pflanzen und Tiere haben es dort besonders leicht, berichten österreichische Forscher. Denn die lokalen Arten sind keine Konkurrenz gewohnt. 

Rekonstruktion eines Neandertaler in Krapina (Kroatien)

Paläoanthropologie

Neue Hinweise: Neandertaler starben wegen Kälte aus

Die Ursache für das Aussterben der Neandertaler ist bis heute nicht geklärt. Eine These besagt, dass sie sich nicht so gut auf extreme Kälte einstellen konnten wie die modernen Menschen. Forscher haben dafür nun neue Hinweise gefunden. 

Rhizotron von Pflanzen

Forum Alpbach 2018

Hightech

Auf der Suche nach „Superpflanzen“

Das Klima wird wärmer, die Weltbevölkerung wächst: Weltweit suchen Biologen deshalb nach „Superpflanzen“, die besonders ertragreich sind und Hitze vertragen. Am deutschen Forschungszentrum Jülich setzt man dabei auf Hightech. 

Ein Stapel Zeitschriften

Sozialwissenschaft

Renommee auf dem Prüfstand

Selbst Studien, die in so renommierten Zeitschriften wie „Science“ und „Nature“ erschienen sind, halten einer Überprüfung mitunter nicht stand. Wie Forscher berichten, ließen sich bei acht von 21 sozialwissenschaftlichen Arbeiten die Ergebnisse nicht wiederholen.