Schädel eines riesigen Fischsauriers rekonstruiert

Vor rund 200 Millionen Jahren haben riesige Fischsaurier die Weltmeere bevölkert. Britische Forscher rekonstruierten nun einen fast einen Meter langen Schädel eines solchen Ichthyosauriers digital in 3-D.

Das Fossil wurde bereits vor mehr als 60 Jahren auf einem Feld in der Nähe von Warwickshire in Mittelengland gefunden, berichten sie in einer Studie, die soeben in der Fachzeitschrift „PeerJ“ erschienen ist. Zwar seien alleine in Großbritannien schon tausende Fossilien der Ichthyosaurier ausgegraben worden, der nun untersuchte Schädel sei aber besonders gut konserviert und enthalte Knochen, die bei den meisten anderen fehlen.

Video: 3-D-Rekonstruktion des Saurierschädels

Ein Team um den Paläontologen Dean Lomax von der Universität Manchester hat den Schädel nun mittels Computertomografie (CT) untersucht. „Mit CT-Scans können wir in das Innere von Fossilien blicken“, erklärt Ko-Autorin Laura Porro. „In dem Fall konnten wir lange Kanäle in den Schädelknochen sehen, die einmal Blutgefäße und Nerven enthalten haben.“ Mit diesen Informationen konnten die Forscher die fehlenden Teile des Schädels digital ergänzen und ein dreidimensionales Gesamtbild erstellen.

Künstlerische Illustration des Protoichthyosaurus

Bob Nicholls, Thinktank, Birmingham Science Museum

Künstlerische Illustration des Fischsauriers

Die Rekonstruktion erlaubt eine genaue Zuordnung des Exemplars; laut den Forschern handelt es sich dabei um einen seltenen Fischsaurier der Art Protoichthyosaurus prostaxalis. Sein Schädel ist doppelt so groß wie jener von verwandten Arten und der bisher größte bekannte seiner Art.

science.ORF.at

Mehr zu dem Thema: