Schreibmaschine
AFP – EITAN ABRAMOVICH
AFP – EITAN ABRAMOVICH

Forscher/innen schreiben

Von Life Sciences über Klimaforschung bis Kulturwissenschaften: Forscherinnen und Forscher schreiben in Gastbeiträgen über die Neuigkeiten ihrer Fachbereiche.

Coronavirus verzögert Winterbilanz

Seilbahnen und Schutzhütten sind geschlossen. Die Gletscher sind im Spätwinter weitgehend sich selbst überlassen. Selbst für Forscher waren sie in den letzten Wochen unerreichbar. Das verschiebt die alljährliche Winterbilanz. Erste Einschätzungen sind nicht sehr optimistisch, schreiben Andrea Fischer und Hans Wiesenegger in ihrem Gletschertagebuch.

Goldbergkees

Vorsichtiger Aufbruch in die Zukunft

Am 8. Mai 1945 hat der Zweite Weltkrieg in Europa geendet. Wie die Menschen in Österreich das Kriegsende erlebt haben, war stark geprägt von der persönlichen Lage, schreiben die Historikerinnen Monika Sommer und Heidemarie Uhl in einem Gastbeitrag. Sehr viel später, im Jahr 2012, wurde der Tag der Befreiung hierzulande erstmals gefeiert.

Mit dieser Fotografie wurde die Ausrufung der Zweiten Republik symbolisiert. Nachdem die provisorische Regierung in das Parlament eingezogen war, tanzten Angehörige der Sowjetischen Armee und WienerInnen Walzer.

Der lange Weg zur CoV-Impfung

Wann wird endlich eine Impfung gegen das Coronavirus verfügbar sein? Die Virologin Christina Nicolodi beschreibt in einem Gastbeitrag, wie aufwendig die Impfstoffentwicklung ist – und warum wir uns auf längere Wartezeiten einstellen sollten.

Forscher im Labor mit Covid-Impfstoff

Eine Tierforscherin in China

Für ihre Arbeit lassen viele Forscher und Forscherinnen ihre Heimat weit hinter sich, so wie die Österreicherin Teresa Valencak. Die Tierbiologin arbeitet an der chinesischen Zhejiang Universität. Wie sie die Maßnahmen der vergangenen Monate im Kampf gegen das Coronavirus erlebt hat, beschreibt sie in einem Gastbeitrag.

Pagode Westsee in Hangzhou

Wenn sich Geräte nicht abschalten lassen

In der Experimentalforschung ist ein kompletter Stillstand oft nicht möglich. Denn manche Geräte lassen sich gar nicht abschalten, schreibt Hanspeter Kählig. Welche Probleme und Hindernisse sich dadurch in Zeiten von Homeoffice auftun, beschreibt der Chemiker in einem Gastbeitrag.

NMR-Zentrum, Uni Wien

Zwischen Dissertation und Kölnisch Wasser

Als Soziologin beschäftigt sich Faime Alpagu mit türkischen Gastarbeiterinnen und Gastarbeitern. Als kurdischstämmige Österreicherin verfolgt sie dieser Tage auch genau, was in ihrer Heimat passiert. Offensichtlich setzt man dort auf Kölnisch Wasser zur Desinfektion, ganz Istanbul soll danach riechen.

Hände werden desinfiziert mit türkischem Kölnisch Wasser

27. April 1945: Aufbruch und finaler Terror

Am 27. April 1945 hat Österreich im bereits befreiten Wien seine Unabhängigkeit erklärt. Doch während in Wien schon viele Menschen feierten, begingen die Nazis im Rest des Landes noch Zehntausende Verbrechen, wie die Historikerinnen Monika Sommer und Heidemarie Uhl in einem Gastbeitrag schreiben.

Nachgestellte Gefechtsszene sowjetischer Truppen mit einem von den USA gelieferten Panzer. Die Kulisse von Denkmälern und Naturhistorischem Museum weist für das Zielpublikum in der UdSSR auf den Schauplatz Wien/Österreich hin.

Momentan bleibt alles Theorie

Experimentalphysik ohne Experimente ist langfristig schwierig, meint Valentyna Mokina von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Für eine Weile gibt es aber auch ohne Messungen am Teilchenbeschleuniger mehr als genug zu tun, sagt die aus der Ukraine stammende Forscherin.

Galaxie NGC 1052-DF2, Illustration für dunkle Materie

Was wir von Pest & Co. lernen können

Pocken, Pest und Grippe – Pandemien sind nichts Neues. Der Historiker Christian Cwik und sein Team untersuchen Seuchenausbrüche im 17. und 18. Jahrhundert. Wie sie in einem Gastbeitrag an Beispielen ausführen, habe die Bekämpfung oft zur Vernachlässigung anderer Lebensbereiche geführt. Die Krise wurde dadurch verschärft bzw. verlängert.

Arzt mit Pest-Schutzanzug im 17. Jahrhundert