Nobelpreise 2018

Planet Erde, aufgenommen während einer Apollo-Mission 1972

„Wirtschaftsnobelpreis“ für zwei US-Nachhaltigkeitsforscher

Der „Nobelpreis“ für Wirtschaft geht heuer an die US-Ökonomen William Nordhaus und Paul Romer. Nordhaus erhält die Auszeichnung für seine Arbeit zum Klimawandel, Romer für die Einbeziehung von Innovationen in die Makroökonomie. 

Jesidin und Kongolese erhalten Friedensnobelpreis

Der diesjährige Friedensnobelpreis geht an den Arzt Denis Mukwege aus der Demokratischen Republik Kongo und die Jesidin Nadia Murad, wie die norwegische Jury am Freitag mitteilte. Mehr dazu in news.ORF.at

Eine Forscherhand hält eine Nobelpreis-Medaille

Chemienobelpreis für Evolution im Labor

Der Nobelpreis für Chemie geht in diesem Jahr an die US-Amerikanerin Frances Arnold, ihren Landsmann George Smith und den Briten Gregory Winter. Ihnen gelangen Durchbrüche bei der künstlichen Evolution von Molekülen. 

Donna Strickland feiert ihren Nobelpreis mit Studenten

Nicht berühmt genug für Wikipedia

Gestern hat die Kanadierin Donna Strickland den Nobelpreis für Physik erhalten. Bis gestern hatte sie keinen Eintrag auf Wikipedia. Offenbar war sie für die Onlineenzyklopädie nicht wichtig genug. 

Teil der Laseranlage, die für das Experiment zur Bestimmung der Deuterongrösse benötigt wird

Physiknobelpreis für Laserforschung

Der Nobelpreis für Physik geht in diesem Jahr an den US-Amerikaner Arthur Ashkin, den Franzosen Gerard Mourou und an die Kanadierin Donna Strickland. Sie werden für ihre „bahnbrechenden Entdeckungen“ im Fach Laserphysik ausgezeichnet. 

Eine Forscherhand hält eine Nobelpreis-Medaille

Medizinnobelpreis für zwei Krebsforscher

Der Medizinnobelpreis 2018 geht an den Amerikaner James Allison und an den Japaner Tasuku Honjo. Sie forschen zur Krebstherapie mit Hilfe des körpereigenen Immunsystems. 

Nobelpreis-Medaille

Alt, weiß, männlich, amerikanisch

Nächste Woche werden die Nobelpreise 2018 verliehen. Schon jetzt ist sehr wahrscheinlich, dass in erster Linie alte, weiße US-Amerikaner ausgezeichnet werden. Doch zumindest die Dominanz der USA könnte bald schwinden, wie langjährige Statistiken zeigen. 

Der deutsche Physiker und Nobelpreisträger Wolfgang Ketterle überreicht den Ig-Nobelpreis an David Wartinger

Voodoo-Puppen gegen den Chef

Achterbahnen helfen gegen Nierensteine und Voodoo-Puppen gegen schlechte Chefs und Chefinnen: Das sind nur zwei kuriose Forschungsresultate, die vergangene Nacht an der US-Eliteuniversität Harvard mit den Ig-Nobelpreisen ausgezeichnet worden.