Nobelpreise 2019

Eine Forscherhand hält eine Nobelpreis-Medaille

Wirtschaftsnobelpreis für Armutsbekämpfung

Der Nobelpreis für Wirtschaft geht heuer an Abhijit Banerjee, Esther Duflo und Michael Kremer für ihren experimentellen Ansatz, die globale Armut zu bekämpfen. Das gab die Königlich Schwedische Wissenschaftsakademie bekannt. 

Abiy Ahmed Ali

Friedensnobelpreis für Äthiopiens Premier

Der Friedensnobelpreis 2019 geht an den äthiopischen Premierminister Abiy Ahmed. Abiy gelang es, nach Jahren des Konflikts Frieden mit Äthiopiens bitterem Rivalen Eritrea zu schließen. Mehr dazu in news.ORF.at

Porträtfoto von Peter Handke

Literaturnobelpreis für Peter Handke

Als Geheimtipp für den Literaturnobelpreis hat Peter Handke schon lange gegolten. Am Donnerstag wurde die wichtigste literarische Auszeichnung der Welt dann tatsächlich an den 76 Jahre alten Autor vergeben Mehr dazu in ORF.at

Nobelpreis-Medaille

Chemienobelpreis für Batterieforscher

Der Nobelpreis für Chemie geht in diesem Jahr an den Amerikaner John B. Goodenough, den Briten M. Stanley Whittingham und den Japaner Akira Yoshino. Sie bekommen die Auszeichnung für die Entwicklung aufladbarer Lithium-Ionen-Akkus. 

Eine Forscherhand hält eine Nobelpreis-Medaille

Physiknobelpreis für Planetenjäger

Der Nobelpreis für Physik geht zur Hälfte an den Kanadier James Peebles für seine theoretischen Beiträge zur Evolution des Universums, die andere Hälfte erhalten die beiden Schweizer Michel Mayor und Didier Queloz: Sie haben den ersten Exoplaneten entdeckt, der um einen sonnenähnlichen Stern kreist. 

Büste von Alfred Nobelpreis vor Blumenhintergrund

Medizinnobelpreis an drei Zellforscher

Der Nobelpreis für Medizin geht in diesem Jahr an die beiden US-Amerikaner William Kaelin Jr. und Gregg Semenza sowie an den Briten Sir Peter Ratcliffe. Die drei haben aufgeklärt, wie Zellen den Sauerstoffgehalt wahrnehmen und sich daran anpassen. 

Eine Forscherhand hält eine Nobelpreis-Medaille

Preise für eine bessere Welt

Kommende Woche werden die Nobelpreise 2019 bekanntgegeben. Mehr als 900 Forscher, Literaten und andere Persönlichkeiten sind bisher geehrt worden, oft für Beiträge für eine bessere Welt. Die Auszeichnung unterstreicht die Bedeutung und verschafft mehr Aufmerksamkeit.