Tontafel mit Versen aus „Odyssee“ entdeckt

Deutsche und griechische Archäologen haben bei Ausgrabungen in der antiken Stätte von Olympia eine gravierte Tonplatte mit Versen der „Odyssee“ gefunden. Bei dem Fund könnte es sich um den ältesten Auszug aus Homers Epos handeln.

Das Fundstück umfasst 13 Verse der 14. Rhapsodie der „Odyssee“. Beschrieben werde das erste Treffen des Odysseus nach seiner Rückkehr auf die Insel Ithaka mit seinem treuen Hirten Eumaios, teilte das griechische Kulturministerium am Dienstag mit.

Verwitterte antike Tonplatte
APA/AFP/Greek Culture Ministry/Handout
Das Fundstück

Vorläufig wird das Entstehungsdatum der Tafel auf die romanische Ära geschätzt, möglicherweise entstand es vor dem dritten Jahrhundert vor Christi. Laut dem Ministerium muss das Datum noch bestätigt werden.

Die „Odyssee“ umfasst 12.109 Zeilen und wird dem antiken griechischen Dichter Homer zugeschrieben. Sie erzählt die Geschichte von Odysseus, dem König von Ithaka, der nach dem trojanischen Krieg heimkehrt. Das Epos zählt zu den wichtigsten literarischen Werken der Weltgeschichte.

science.ORF.at/APA/dpa/Reuters

Mehr zu diesem Thema: