Innovationsindex: Österreich auf Rang 21

Die World Intellectual Property Organization erstellt jährlich einen globalen Innovationsindex: Laut der aktuellen Ausgabe liegt Österreich auf Platz 21 - und ist damit im Vergleich zum Vorjahr um einen Rang zurückgefallen.

Besser sieht es im europäischen Vergleich aus: Hier konnte Österreich einen Rang gutmachen und schaffte es auf den zwölften Platz. Die Spitzenposition belegt abermals die Schweiz, mittlerweile zum siebten Mal in Folge.

Eurpa führend, China holt auf

Die Niederlande und Schweden liegen auf Platz zwei und drei, Deutschland auf Platz neun. China ist mit dem 17. Rang nun erstmals in die Top-20 vorgedrungen. Zu den innovastivsten Regionen zählen dem Index zufolge Nordamerika, Europa sowie (Süd-)Ostasien bzw. Ozeanien.

Grafik: Globaler Innovationsindex 2018
APA
Globaler Innovationsindex 2018 (1 - 100 Punkte)

Untersucht wurden für den Index rund 80 Indikatoren, darunter Patentanmeldungen, App-Entwicklungen für Smartphones, Bildungsausgaben und wissenschaftliche Veröffentlichungen in 126 Ländern. Der Index wird von der World Intellectual Property Organization in Genf zusammen mit zwei Elite-Hochschulen (Cornell, USA und Insead, Frankreich) seit 2007 herausgegeben.

science.ORF.at/APA

Mehr zu diesem Thema: