Schreibmaschine
AFP – EITAN ABRAMOVICH
AFP – EITAN ABRAMOVICH

Forscher/innen schreiben

Von Life Sciences über Klimaforschung bis Kulturwissenschaften: Forscherinnen und Forscher schreiben in Gastbeiträgen über die Neuigkeiten ihrer Fachbereiche.

Kommunismus im Museum

Mehr als 30 Jahre ist es her, als die Samtene Revolution den Kommunismus in der Tschechoslowakei zu Fall gebracht hat. Wie schwierig es bis heute ist, darüber zu sprechen, beschreibt die Sozialhistorikerin Muriel Blaive in einem Gastbeitrag anhand des Kommunismus-Museums in Prag.

Kommunismus-Museum in Prag

Die Grenzen akademischen Zweifels

Die kritische Sozialforschung hat den Zweifel an wissenschaftlicher Wahrheit zum Hauptinstrument ihrer Kritik gemacht. In Zeiten „alternativer Fakten“ und Coronavirus-Leugner stößt dieser akademische Zweifel an seine Grenzen – er wurde von Demagogen übernommen, wie der Sozialwissenschaftler Franz Seifert in einem Gastbeitrag schreibt.

Ein Mann steht unentschlossen mit dem Rücken zur Kamera vor einigen verschlossenen Türen

Vorbild seit 100 Jahren

Trotz großer Gegensätze der beiden Großparteien ist es dem Rechtswissenschaftler Hans Kelsen vor 100 Jahren gelungen, Österreich eine Bundesverfassung zu geben. Sie gilt nicht zuletzt wegen der Einrichtung eines Verfassungsgerichtshofs als Vorbild, wie der Rechtshistoriker Thomas Olechowski zum Jubiläum in einem Gastbeitrag schreibt.

Bundesverfassung

„Rettet die Unis und die Unistädte“

Die Coronavirus-Krise hat die Universitäten verändert: Online-Konferenzen ersetzen die Präsenzlehre, die Hochschulen werden immer mehr zu Fernunis. Diese Entwicklung ist nicht nur für die Unis selbst gefährlich, sondern auch für die Städte, in denen sie stehen, argumentieren vier Forscher in einem Gastbeitrag.

Eine Studentin sitzt vor einem Laptop

Zurück zum Biedermeier

Nach jahrelangen Kontroversen ist seit dieser Woche klar, wie das Hitler-Geburtshaus in Braunau künftig aussehen wird. Ob das „unerwünschte Kulturerbe“ damit zur Ruhe kommt, bezweifelt die Historikerin Laura Langeder. Sie hält die gefundene Lösung nicht nur architektonisch für eine Rückkehr zum Biedermeier, wie sie in einem Gastbeitrag ausführt.

Rendering des umgebauten Hitlerhauses

Koloniale Geister im Museum

Ethnologische Museen und ihre Verstrickungen mit der europäischen Kolonialgeschichte sind derzeit Gegenstand hitziger Debatten. Wie man mit der problematischen Sammlungspraxis heute umgehen soll, erörtert die Anthropologin Cécile Bründlmayer in einem Gastbeitrag am Beispiel einer unerforschten Sammlung aus Westafrika.

Figuren im Quai Branly Museum-Jacques Chirac in Frankreich – Ausgangspunkt der Debatte um Rückgabe von Kulturgütern aus der Kolonialzeit in Afrika

Coronavirus verzögert Winterbilanz

Seilbahnen und Schutzhütten sind geschlossen. Die Gletscher sind im Spätwinter weitgehend sich selbst überlassen. Selbst für Forscher waren sie in den letzten Wochen unerreichbar. Das verschiebt die alljährliche Winterbilanz. Erste Einschätzungen sind nicht sehr optimistisch, schreiben Andrea Fischer und Hans Wiesenegger in ihrem Gletschertagebuch.

Goldbergkees

Vorsichtiger Aufbruch in die Zukunft

Am 8. Mai 1945 hat der Zweite Weltkrieg in Europa geendet. Wie die Menschen in Österreich das Kriegsende erlebt haben, war stark geprägt von der persönlichen Lage, schreiben die Historikerinnen Monika Sommer und Heidemarie Uhl in einem Gastbeitrag. Sehr viel später, im Jahr 2012, wurde der Tag der Befreiung hierzulande erstmals gefeiert.

Mit dieser Fotografie wurde die Ausrufung der Zweiten Republik symbolisiert. Nachdem die provisorische Regierung in das Parlament eingezogen war, tanzten Angehörige der Sowjetischen Armee und WienerInnen Walzer.

Der lange Weg zur CoV-Impfung

Wann wird endlich eine Impfung gegen das Coronavirus verfügbar sein? Die Virologin Christina Nicolodi beschreibt in einem Gastbeitrag, wie aufwendig die Impfstoffentwicklung ist – und warum wir uns auf längere Wartezeiten einstellen sollten.

Forscher im Labor mit Covid-Impfstoff