Schreibmaschine
AFP – EITAN ABRAMOVICH
AFP – EITAN ABRAMOVICH

Forscher/innen schreiben

Von Life Sciences über Klimaforschung bis Kulturwissenschaften: Forscherinnen und Forscher schreiben in Gastbeiträgen über die Neuigkeiten ihrer Fachbereiche.

Museumsforschung im Wohnzimmer

Was tun, wenn Reisen unmöglich wird, aber man 50 zeithistorische Museen weltweit besuchen wollte? Die vielbeschworene „Globalisierung der Erinnerung" sollte Ljiljana Radonić dort untersuchen. Nun muss die Politikwissenschaftlerin von Woche zu Woche schauen, was möglich ist, wie sie in einem Gastbeitrag schreibt.

Eine Information am Eingang der Albertina: Das Museum bleibt bis auf weiteres geschlossen, wegen Ausgangbeschränkungen März 2020

Konzentration auf den Haupttext

Die derzeitige Situation zwingt auch Forscher zum Innehalten. Man konzentriert sich wieder mehr auf den Haupttext statt auf Fußnoten, meint der Historiker Dmitri Zakharine in einem Gastbeitrag. Vielleicht ermögliche die Pandemie auch einen Schritt in die richtige Richtung, in der Wirtschaft und für die Welt.

Leerer Wiener Westbahnhof während der Ausgangsbeschränkungen im März 2020

„Momentan ist nichts normal“

Das Coronavirus verändert auch das Leben von Forscherinnen und Forschern. Für eine Serie haben einige aufgeschrieben, welche Gedanken ihnen gerade durch den Kopf gehen – was die Krise für ihren Alltag, die Wissenschaft und die Welt bedeutet bzw. bedeuten könnte. Den Anfang macht die Mikrobiologin Jilian Petersen.

Die Mikrobiologin Jilian Petersen

Warum es ein Museum der Migration braucht

Migration, Flucht, Vertreibung und globale Mobilität haben die Geschichte des 20. und 21. Jahrhunderts geprägt. Die Themen bestimmen den politischen Diskurs, in Museen sind sie kaum präsent. Für Zugewanderte sind die nationalen Gedächtnisorte oft wenig anschlussfähig, wie die Historikerin Regina Wonisch in einem Gastbeitrag schreibt. Für ihre historischen Erfahrungen gebe es keinen Raum.

Frau am Montag, 22.Juni 2015, im Flüchtlingslager Traiskirchen.

„Der Wahrheit verpflichtet“

Seit Kurzem ist „Star Trek“-Captain Jean-Luc Picard auf Streamingdiensten wieder im Einsatz. Warum Figuren wie Picard und das Genre Science-Fiction an sich zum kritischen Denken anleiten können, beschreibt der Amerikanist Stefan Rabitsch in einem Gastbeitrag.

Plakat von „Star Trek: Picard“

Übersetzer – „literarische Influencer“

Die Rolle von Übersetzern und Übersetzerinnen ist in der Literatur lange übersehen worden. Jetzt werden die „literarischen Influencer“ zunehmend zum Gegenstand der Forschung. Ein Beispiel betrifft den Wiener Zsolnay Verlag, wie die Translationswissenschafterin Tatsiana Haiden in einem Gastbeitrag schreibt.

Besucherin der Buchmesse Leipzig

Gletscher: Es könnte schlimmer sein

Die sommerliche Hitze hat den österreichischen Gletschern auch 2019 zugesetzt, doch der schneereiche Winter hielt die Verluste halbwegs in Grenzen: Andrea Fischer und Hans Wiesenegger ziehen in ihrem Gletschertagebuch Bilanz.

Ausaperung Stubacher Sonnblickkees 4. September 2019

K.I.-nesische Spuren

Künstliche Intelligenz und kybernetische Regelkreise bestimmen heute unseren Alltag. Der Kulturwissenschaftler Paul Feigelfeld hat die historischen Spuren dieser Technologien untersucht – und wurde im alten China fündig. Ein Gastbeitrag.

Smartphone mit chinesischen Schriftzeichen

100 Jahre Vertrag von Saint-Germain

Vor 100 Jahren hat Staatskanzler Karl Renner den Vertrag von Saint-Germain unterschrieben. Er beinhaltete das Anschlussverbot und Gebietsverluste – aber auch wenig bekannte und kuriose Bestimmungen, wie drei Experten in einem Gastbeitrag schreiben.

Staatsvertrag von St. Germain