Schreibmaschine
AFP – EITAN ABRAMOVICH
AFP – EITAN ABRAMOVICH

Forscher/innen schreiben

Von Life Sciences über Klimaforschung bis Kulturwissenschaften: Forscherinnen und Forscher schreiben in Gastbeiträgen über die Neuigkeiten ihrer Fachbereiche.

Museen als Stätten der Gegenwartsbewältigung

Üblicherweise beschäftigen sich Geschichtsmuseen mit der Vergangenheit. Mit der Coronavirus-Pandemie begannen sie aber verstärkt auch die Gegenwart zu sammeln und auszustellen. Wie das an ihrem traditionellen Selbstverständnis rüttelt und ob sie sich als Stätten der „Gegenwartsbewältigung“ eignen, beschreibt Laura Langeder, Mitarbeiterin am Haus der Geschichte Österreich, in einem Gastbeitrag.

Selbstgenähte MNS-Masken als Tracht, April 2020

Wie Pharmafirmen ihre Impfstoffe anpassen

In Europa sind mittlerweile vier Impfstoffe gegen SARS-CoV-2 zugelassen. Doch wie gut sie auch vor den neuen Virusvarianten schützen, ist noch nicht ganz klar. Die Pharmafirmen passen die Impfstoffe jedenfalls an – wie sie das machen, beschreibt die Virologin Christina Nicolodi in einem Gastbeitrag.

Impfstoffe von Novavax

Melancholie und Ökonomie – seit 500 Jahren

Nicht nur die Wirtschaft als ganze schlittert öfter in eine Depression, sondern auch viele, die am meisten von ihr profitieren: die Reichen und Superreichen. Literatur und Film sind voll von ihren Beschreibungen. Eine Vorlage für das innige Verhältnis von Ökonomie und Melancholie bietet der 500 Jahre alte Roman „Fortunatus“ – an den der Germanist Timothy Attanucci in einem Gastbeitrag erinnert.

Titelbild von Charles Vion: Histoire comique ou Les aventures de Fortunatus. Rouen (1735–1745)

Prekäre Verwandtschaft: Das Tier und wir

Die fortschreitende Naturzerstörung, argumentiert der Kulturanthropologe Stephan Zandt, habe mit der Unfähigkeit zu tun, Tiere und Pflanzen als Verwandte anzuerkennen. Das gelte zumindest für Erwachsene bzw. die westliche Moderne – bei Kindern sei das anders.

Stofftier: Teddybär mit Schleife um den Hals

Alte Probleme, neue Belastungen

Ausländische 24-Stunden-Betreuungskräfte in Österreich arbeiten häufig unter prekären Bedingungen. Die Coronavirus-Pandemie hat für zusätzliche Belastungen gesorgt, berichten Forscherinnen der Wirtschaftsuniversität (WU) Wien in einem Gastbeitrag – Klientinnen und Klienten mussten etwa über einen Zeitraum von bis zu drei Monaten gepflegt werden.

Hände einer Pflegeschwester und der Bewohnerin eines Seniorenheims

Beginn der Deportationen vor 80 Jahren

Vor 80 Jahren, am 15. Februar 1941, haben die Nazis die ersten knapp 1.000 Jüdinnen und Juden aus Wien deportiert. Die „Wiener Transporte“ wurden zum Vorbild für die Logistik des planmäßigen Völkermords, der im Jahr darauf beginnen sollte, schreibt die Historikerin Michaela Raggam-Blesch in einem Gastbeitrag.

Das „Mahnmal Aspangbahnhof“ aufgenommen am Donnerstag, 7. September 2017, während der Eršffnung im Leon-Zelman-Park in Wien. V

Magische Schmiedekunst: Die Rolle der Frauen

Prähistorische Siedlungen in Anatolien erlauben Einblicke in den Alltag der frühen Bronzezeit. Magie und Metallverarbeitung waren in der Kultur vor rund 5.000 Jahren stark verbunden, und auch Frauen und Kinder dürften dabei eine wichtige Rolle gespielt haben, schreibt die Ethnologin Sabina Cveček in einem Gastbeitrag.

Rekunstruktion: Bronzezeitliche Äxte

Die Highlights des Jahres

Schwarze Löcher, Rote Riesen und Wasser auf dem Mond: Die astronomische Forschung hat auch 2020 wieder zahlreiche spektakuläre Entdeckungen geboten. Die beiden Astronomieexperten Anneliese Haika und Stefan Wallner blicken in einem Gastbeitrag zurück auf die „himmlischen“ Höhepunkte des Jahres.

Künstlerische Darstellung der Spaghettisierung

Warum Weihnachten so gut schmeckt

Weihnachten ist auch ein Fest des Geruchs und Geschmacks. Wer glücklich mit Vanille, Zimt und Co. aufgewachsen ist, verbindet damit ein Leben lang Wärme und Geborgenheit. Warum Weihnachten so gut schmeckt, beschreiben zwei Lebensmittelforscher in einem Gastbeitrag.

Ein festlich gedeckter Weihnachtstisch