Biomedizin 12.8. 16.09 Uhr

Künstliche Hornhaut gibt Sehkraft zurück

Etwa 12,7 Millionen Menschen sind weltweit von Keratokonus betroffen – einer Augenerkrankung, die unbehandelt zur Erblindung führt. Ein schwedisches Unternehmen entwickelte nun eine künstliche Hornhaut, die die Wiederherstellung der Sehkraft ermöglicht.

Hornhaut, künstlich,
12.8. 15.33 Uhr

Forscher für „Management des Wasserjahres“

Heiße Sommer und trockene Winter könnten in Österreich bald zu Wassermängeln führen. Um mögliche Wasserkrisen besser bewältigen zu können, braucht es laut dem Wasserbauexperten Christoph Hauer klimawandelfitte Flüsse und Pläne, um das „Wasserjahr zu managen“.

Flussverlauf mit wenig Wasser
Coronavirus 12.8. 13.42 Uhr

Bisher sieben Entschädigungen für ImpfschädenLink öffnen

Erstmals sind Entschädigungen nach gesundheitlichen Problemen nach der Coronavirus-Impfung bewilligt worden. Aus den insgesamt 19 Millionen Impfungen ergaben sich bisher sieben Fälle, in denen eine Zahlung nach dem Impfschadengesetz zuerkannt wurde. OESTERREICH

Navigation 11.8. 20.00 Uhr

Nachtfalter sind geschickte Langstreckenflieger

Einige Insekten sind ähnlich geschickte Langstreckenflieger wie Vögel. Sie können trotz Wind ihre Flugrichtung relativ präzise halten. Das zeigen die bisher längsten Beobachtungen in freier Wildbahn. Ein Forschungsteam hatte Nachtfalter mit Sendern ausgestattet und bis zu 80 Kilometer mit einem Leichtflugzeug verfolgt.

Nachtfalter werden mit Sender ausgestattet
Kommunikation 11.8. 20.00 Uhr

Vereinfachter Kehlkopf erleichterte Sprechen

Der Mensch verfügt verglichen mit anderen Primaten über einen recht einfach aufgebauten Kehlkopf. Genau das ermöglicht laut einem Forschungsteam die stabilere Produktion komplexer Laute, also das Sprechen. Der Schlüssel liege vermutlich im Verlust von Luftsäcken und Stimmmembranen im Kehlkopf im Laufe der Evolution.

Schimpanse gibt Laut von sich
Neurowissenschaft 11.8. 17.00 Uhr

Warum Denken müde macht

Harte körperliche Arbeit erschöpft, aber auch angestrengtes Denken macht müde. Laut neuen Erkenntnissen hat das mit potenziell schädlichen Stoffen zu tun, die sich bei langen und mental fordernden Aufgaben im Gehirn ansammeln. Nur Pausen und Schlaf helfen.

Junge Person liegt mit Kopf auf ihren Unterarmen auf einem Computer
11.8. 12.44 Uhr

Wälder stehen unter Klimastress

Gerade in nördlichen Regionen reagieren Wälder auf die zunehmende Trockenheit: Jungbäume wachsen langsamer und überleben seltener. Baumarten dringen in kühlere Gebiete vor. Das zeigen zwei aktuelle Studien aus den USA – Entwicklungen, die auch in Österreich zu beobachten sind. Auch hier stehen Wälder unter Klimastress.

Von Borkenkäfern geschädigter Wald
Quantenphysik 11.8. 10.24 Uhr

Neue Messmethode für schwebende Nanoteilchen

Winzige, im Vakuum schwebende Teilchen sind vielversprechende Kandidaten für neue Sensoren, mit denen sich extrem schwache mechanische, biologische und chemische Kräfte messen lassen. Die Messgenauigkeit war bisher allerdings beschränkt. Eine neue Methode soll mit Hilfe eines Spiegels präzisere Positionsmessungen ermöglichen.

Sauropoden 11.8. 8.10 Uhr

Enorme Größe dank Fußpölstern

Sauropoden – die riesigen Pflanzenfresser der Urzeit – haben vermutlich Pölster aus weichem Gewebe in ihren Füßen gehabt, die ihnen halfen, ihr Gewicht zu tragen. Das zeigt eine neue Modellstudie. Das Forschungsteam vermutet, dass diese Pölster die enorme Größe der Dinosaurier überhaupt erst ermöglichten.

Mamenchisaurus, Dinosaurier, Sauropode, 3D-Rendering
Meeresbiologie 10.8. 21.00 Uhr

Auch Schwämme können „niesen“

Niesen ist vielleicht einer der ältesten Mechanismen, mit dem sich Lebewesen von Fremdstoffen befreien. Eine Gruppe von Meeresbiologinnen und -biologen hat nun entdeckt, dass Schwämme ihr Filtersystem auf eine ähnliche Art und Weise sauber halten.