Ein junger Mann bei einer Demo für die CEU, auf seinem Gesicht steht "I stand with CEU"

Ungarn 23.02.– 09:00 Uhr

Wissenschaft als Frage der Kontrolle

Der Abzug der Central European University, Proteste an der ungarischen Akademie der Wissenschaften - Zeichen für einen Anschlag auf die Freiheit der Wissenschaft? Es gehe um Kontrolle, so ein Politikwissenschaftler. Die Wissenschaft sei ein weiteres Beispiel. 

Weitere Meldungen

Medikamente im Apothekenschrank

Rückstände

Medikamente im Wasser gefährden Umwelt

Medikamentenrückstände im Süßwasser sind zwischen 1995 und 2015 weltweit deutlich gestiegen. Eine neue Studie zeigt: Manche Wirkstoffe sind mittlerweile eine echte Gefahr für die Umwelt. 

Stehosskop in den Händen eines Arztes

Studie

Mehr Hausärzte, höhere Lebenserwartung

Eine Studie der renommiertesten US-Medizinuniversitäten zeigt: Zehn Hausärzte mehr pro 100.000 Einwohnern führen zu einer Steigerung der durchschnittlichen Lebenserwartung der Bevölkerung um 51,5 Tage pro Person. Zehn Fachärzte mehr bringen 19,2 Tage. 

Mission

Raumsonde „Hayabusa-2“ landet auf Asteroiden

Rund 340 Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist die japanische Raumsonde „Hayabusa-2“ erfolgreich auf dem Asteroiden Ryugu gelandet. Damit geht die Mission erfolgreich in die nächste Phase. 

Ein Kind hält einen Erwachsenen an der Hand.

Statistik

Elternschaft verlängert Leben

Eltern haben ein geringeres Risiko, an Infekten, Krebs, Herzkrankheiten, Unfällen, Mord und Selbsttötung zu sterben, als Menschen, die keine Kinder haben, so eine neue Studie. Elternschaft wirke sogar stärker lebensverlängernd als Reichtum. Eine Ehe sei aber kontraproduktiv. 

Naturgefahren

Gleitschneelawinen noch immer rätselhaft

Gleitschneelawinen treten in diesem Winter gehäuft auf. Für die Wissenschaft sind sie nicht restlos erforscht ist, erklärt der Lawinenexperte Peter Höller. Man wisse letztlich nicht, was für ihren Abgang verantwortlich ist. Mehr dazu in tirol.ORF.at

Volllmond am Nachthimmel

Raumfahrt

Israel schickt erstmal Raumsonde zum Mond

Landungen auf dem Mond können bisher nur die Großmächte Russland, USA und China vorweisen. Jetzt zieht Israel nach. Dessen Sonde könnte das erste privat finanzierte Mini-Raumschiff werden, das die Oberfläche eines anderen Himmelskörpers erreicht. 

Gefangene Riesenbiene

Zoologie

Riesenbiene nach 38 Jahren wiederentdeckt

Sechs Zentimeter Flügelspannweite, vier Zentimeter lang: So groß werden die weltgrößten Bienen. 38 Jahre lang wurde kein Exemplar der Art Megachile pluto mehr gesichtet, bis sie nun einem Fotografen um die Ohren flog. 

HIV-Test: Blutstropen auf einem Finger

Medizin

Neuer Bluttest auf Brustkrebs vorgestellt

Ein neuer Bluttest soll Brustkrebs künftig besonders schonend erkennen. Er könnte bisher gängige Diagnoseverfahren wie Mammografie erweitern, teilten deutsche Forscher mit. Andere Experten zeigen sich vorsichtig. 

Das Atom im Käfig kann in zwei Richtungen schwingen.

Physik

Weniger Abwärme, mehr Strom

Bei technischen Geräten geht permanent Energie in Form von Abwärme verloren. Mit bestimmten Materialien kann man einen Teil davon in Form von Strom zurückgewinnen. Wiener Forschern ist es nun gelungen, das Verhalten solcher Materialien zu enträtseln. 

Illustration von Hayabusa-2

Raumfahrt

Japanische Raumsonde nähert sich Asteroiden

Rund 300 Millionen Kilometer von der Erde entfernt nähert sich die unbemannte japanische Raumsonde „Hayabusa2“ dem Asteroiden Ryugu. Sie begann aus 20 Kilometer Höhe ihren Abstieg zu dem Himmelskörper. 

Borkenkäfer

Ökologie

Borkenkäfer setzt Wäldern weiter zu

Im Winter hat sich die Situation in Sachen Borkenkäfer nicht entspannt. Im Vorjahr wurden in Niederösterreich drei Millionen Festmeter Schadholz geschlägert. Das entspricht einer Fläche von 14.000 Fußballfeldern. Mehr dazu in noe.ORF.at

Lippenschminken mit der Prothese

Technik

Lippen schminken mit Prothese

Nach einer Amputation kann eine künstliche Hand helfen. Noch können die Prothesen weit weniger als echte Hände. Doch sie werden immer besser, wie zwei neue Studien berichten: In einer gelang es einer Patientin, sich mit der künstlichen Hand zu schminken. 

Fruchtfliege Drosophila in Großaufnahme

Experiment

Fruchtfliegen überleben ohne Schlaf

Manchen reichen ein paar Stunden, andere tun fast nichts anderes. Fix ist: Alle Tiere schlafen. Ist Schlaf deshalb lebensnotwendig? Nicht unbedingt, meinen nun Forscher: Zumindest Fruchtfliegen können auch gut ohne auskommen. 

Tim Caro bei der Feldforschung

Zoologie

Wie Zebrastreifen vor Insekten schützen

Ihre schwarz-weißen Streifen schützen Zebras vor lästigen Insekten. Wie sie das machen, war bisher unklar. Laut neuen Experimenten verwirren die Streifen offenbar die Insekten, sodass sie nicht kontrolliert landen können. 

Entdeckung

„Hippokamp“, der kleinste Neptunmond

Der bisher kleinste bekannte Mond des Planeten Neptun besteht möglicherweise aus den Trümmern eines großen Kometeneinschlags. Das berichten nun die Entdecker des Minimonds. 

Mann greift sich aufs Herz

Tierversuch

Herz treibt Schrittmacher an

Weil ihre Batterie schwach wird, müssen Herzschrittmacher alle paar Jahre ausgetauscht werden. Das birgt - wie jede Operation - ein Risiko für Komplikationen. Forscher arbeiten daher an batterielosen Alternativen, die mit der Energie des Herzschlags betrieben werden. 

Fledermaus //Myotis crypticus//

Europa

Neue Wald-Fledermäuse entdeckt

Mehr als tausend Arten von Fledertieren (Chiroptera) bevölkern die Welt, nun sind zwei hinzugekommen. Myotis crypticus, so der jüngste Neuzugang unter Europas Fledermausarten, lebt in bewaldeten Gebieten in der Schweiz, in Italien, Spanien und Frankreich. 

Graugans-Paar mit Küken

Verhalten

Wachsame Gänse bringen mehr Kücken durch

Die Kücken von wachsamen Gänsepärchen haben größere Überlebenschancen als von solchen, die sich mehr um Nahrung sorgen, berichten Forscher. Die Weibchen dürfen trotzdem nach dem Schlüpfen ungehemmt futtern, während die Männchen Wache halten. 

Frau tippt auf Laptop-Tastatur

Kommunikation

Aus dem All: Internet für alle

Die meisten Menschen haben sich an mobiles Internet gewöhnt. Aber es gibt Orte, da würden wohl die wenigsten mit Internetempfang rechnen. Neue Projekte versprechen, die gesamte Welt mit günstigem Internetzugang zu versorgen - mit Hilfe von Satelliten im Weltraum.