Donald Trump bei seiner Rede zur Inauguration als US-Präsident im Jänner 2017 von hinten, er reißt beide Hände empor - eine Siegespose

Psychologie 20.02.– 17:51 Uhr

Was anfällig für „Fake News“ macht

Mitunter scheint es kaum zu fassen: Manche Meldungen sind so offensichtlich falsch, warum glauben sie dennoch so viele Menschen? US-Psychologen haben eine Theorie dazu entwickelt, was Leute an „Fake News“ festhalten lässt. 

Weitere Meldungen

Volksschüler starren auf ein Tablet

Eigenschaften

Für die Schule, nicht für das Leben

Wer in der Schule gute Noten hat, legt den Grundstein für seine spätere Karriere – könnte man zumindest meinen. Doch manche Persönlichkeitsmerkmale, die schulischen Erfolg versprechen, spielen im Beruf überhaupt keine Rolle. Und sie sind geschlechtsspezifisch. 

Jahrestag

1938/2018: 2.140 Sendeminuten und Originalmaterial

Am 12. März 2018 wird der sogenannte „Anschluss“ Österreichs an das nationalsozialistische Deutschland 80 Jahre her sein. 2.140 Sendeminuten widmet der Radiosender Ö1 in den kommenden Tagen und Wochen dem Jahrestag. 

Smarte Uhr

Testphase

Smarte Uhr für mehr Selbstständigkeit

So lange wie möglich selbstständig im gewohnten Umfeld leben - diesen Wunsch haben viele ältere Menschen. Ein nun vorgestelltes Alarm- und Ortungssystem im Uhrformat könnte ihnen dabei helfen. 

Ein Mädchen, ein Flüchtlingskind spielt mit Bauklötzen

Ungleichheit

Die ersten Lebensjahre entscheiden über Gesundheit

In der Kindheit erlittene Ungleichheit kann später kaum aufgeholt werden. Ein neue Studie zeigt: Wer als Kind benachteiligt ist, hat in der zweiten Lebenshälfte mehr gesundheitliche Probleme, auch wenn er später viel erreicht und sich sein Status verbessert. 

Ein Senior spaziert mit Nordic-Walking-Stöcken

Lebenserwartung

Bewegung: Jede Minute zählt

Wer sich ausreichend bewegt, lebt länger. Dafür reicht es, sich ab und zu einige Minuten ein bisschen anzustrengen - zu diesem Schluss kommt eine Studie an älteren britischen Männern. Zweieinhalb Stunden sollten es am Ende jeder Woche sein. 

Gene

Cholera: Wie Bakterien im Darm überleben

In Ländern mit Mangel an sauberem Wasser sterben jährlich Tausende Menschen an durch den Cholera-Erreger verursachten Brechdurchfällen. Sein Überleben im Darm und Magen sichert er sich, indem er gewisse Erbfaktoren aus- und anschaltet, wie Forscher nun berichten. 

Archäologie

Maya-Relikte in Unterwasserhöhlen gefunden

Nach Tauchgängen im größten Unterwasserhöhlensystem der Welt haben Archäologen in Mexiko gestern ihre Funde präsentiert. Unter anderem fanden sie Überreste von Bären und riesigen Faultieren. Mehr dazu in news.ORF.at

Eine Kuh mit Hörnern

Körpergröße

Bei Kühen wie bei Menschen

Bei Menschen entscheidet nicht ein einzelnes Gen, ob jemand eher Jockey- oder Basketballer-Statur hat. Bei Rindern ist das ebenso, wie nun Forscher berichten. Bei beiden sind viele Erbgutabschnitte gemeinsam für die Körpergröße verantwortlich. 

Screenshot der neuen Erdbebenvisualisierung am NHM Wien

Geologie

Simulation zeigt, wie Erde bebt

Wie dynamisch der Planet Erde ist, vermittelt eine neue Simulation im Naturhistorischen Museum Wien. Täglich aktualisiert stellt „Shaking Earth“ alle Beben ab der Stärke 3 dar. 

Alexander „Sascha“ Kolowrat-Krakowsky, Gründer der Sascha-Filmfabrik, an der Kamera bei Filmaufnahmen im Feld.

Geschichte

Fake News aus der Monarchie

Zwischen 1914 und 1918 wurden rund 1.500 Filme in der Österreichisch-Ungarischen Monarchie produziert - das Gros zur Unterhaltung, aber auch zur Propaganda. Was dabei an Kampfhandlungen gezeigt wurde, „war zum Großteil gefakt“, so der Historiker Hannes Leidinger. 

Wolfgang Schreiner vom Research Institute for Symbolic Computation und Johann Messner von der Abteilung Wissenschaftliches Rechnen vor MACH-2

MACH-2

Neuer Supercomputer an Uni Linz gestartet

Ein neuer Supercomputer mit der Bezeichnung MACH-2 der Linzer Johannes Kepler Universität ist am Montag gestartet worden. Die Anlage kann bis zu 77,4 Billionen Rechenoperationen pro Sekunde ausführen. 

Universitäten

Weiter schlechte Betreuungsverhältnisse

Die Betreuungsverhältnisse an den Universitäten haben sich in den vergangen Jahren kaum verbessert. Laut dem neuen Universitätsbericht kamen im Studienjahr 2015/16 auf eine Professur 118 Studierende, 2013 waren es 121. 

Eine schematische Darstellung des menschlichen Gehirns in verschiedenen Farben

Mysteriös

Gehirnerschütterung ohne Erschütterung

James Bond lässt grüßen: Vor rund einem Jahr litten US-Diplomaten auf Kuba unter Schwindel, Kopfschmerzen und anderen Beschwerden, nachdem sie ein merkwürdiges Geräusch gehört hatten. Waren es feindliche Angriffe? Die Fälle bleiben rätselhaft, sagen nun Mediziner. 

Auf einer Handfläche steht "metoo"

Gender

„MeToo“-Debatte hat US-Forschung kalt erwischt

Forscher und Forscherinnen in den USA sehen sich gerne an der Spitze der Gesellschaft, wenn es um das Erkennen von Problemen geht. Aber die Debatte um sexuelle Belästigung rund um „MeToo“ hat sie kalt erwischt – wie sich zuletzt bei einer großen Diskussion in der US-Wissenschaftsgemeinde zeigte. 

Humanoid

Mein Bruder, die Maschine

Der japanische Robotiker Hiroshi Ishiguro hat sich einen Doppelgänger geschaffen: Der Roboter Geminoid sieht genauso aus wie sein Schöpfer - und vertritt ihn bisweilen sogar bei Vorlesungen. Wie fühlt es sich an, einen Klon zu besitzen? 

Raumfahrt

ISS-Außeneinsatz zur Reparatur eines Roboterarms

Zwei Raumfahrer sind am Freitag zu einem Außeneinsatz aus der Internationalen Raumstation (ISS) für die Reparatur eines Roboterarmes ausgestiegen. 

Eine Hand hält das US-Budget 2019 als dunkelblaues Buch gebunden.

Politik

Was US-Budget für die Wissenschaft bedeutet

US-Präsident Donald Trump hat diese Woche den Budgetentwurf für das Jahr 2019 präsentiert. Welche Bereiche der Wissenschaft dadurch gewinnen und welche verlieren, zeigt ein science.ORF.at-Überblick. 

Fächer von Euroscheine

Politik

Rechnungshof kritisiert zersplitterte Forschung

Der Rechnungshof (RH) kritisiert in einem am Freitag veröffentlichten Bericht, dass die Forschungsprogramme des Bundes auf mehrere Ministerien und Förderagenturen zersplittert sind. 

Demografie

Mehr als 470 Millionenstädte auf der Welt

Wien ist mit fast 1,9 Millionen Einwohnern die größte Stadt in Österreich. Damit zählt sie laut einer neuen Datenbank zu den 470 Millionenstädten, die es weltweit gibt. 32 von ihnen haben über zehn Millionen Einwohner.