Standort: science.ORF.at

Parallelen zwischen Ebola und Pest

Unsicherheit, ob frühere Ausbrüche durch den gleichen Erreger ausgelöst wurden, und soziale Isolierung der Betroffenen - es gibt viele Parallelen zwischen der Pest und der aktuellen Ebola-Epidemie, schreibt der Risikoforscher Christian Gepp in einem Gastbeitrag.

Vergleich 24.10.2014

EU einigt sich auf Klimaziele bis 2030

Die 28 EU-Staaten haben sich bei einem Gipfeltreffen in Brüssel auf ein umfassendes Klima- und Energiepaket bis 2030 geeinigt. Zentraler Punkt: Der Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) soll im Vergleich zu 1990 um mindestens 40 Prozent sinken.

Umwelt 24.10.2014

Special:

Weitere Meldungen

"Tote" Herzen schlagen wieder

Australische Ärzte haben nach eigenen Angaben erstmals erfolgreich Herzen verpflanzt, die zuvor aufgehört hatten zu schlagen. Den Experten aus Sydney gelang es in drei Fällen, "tote" Herzen wiederzubeleben, in einer speziellen Lösung am Schlagen zu halten und nach einem langen Transport den Patienten einzusetzen.

Transplantation 4 Kommentare|24.10.2014

China startet Test für Mondmission 2017

Peking treibt sein Raumfahrtprogramm mit großen Schritten voran: Eine Rückkehrkapsel soll künftig eine Sonde zum Mond und zurück bringen. Der Start einer entsprechenden Testmission ist nun geglückt.

Umwelt 24.10.2014

Alltagsgeschichte(n) aus Privatvideos

Die Österreichische Mediathek sammelt und archiviert bis Ende 2016 private Videoaufnahmen. Ziel ist es, das akut gefährdete Videomaterial zu sichern und für die Forschung zur Verfügung zu stellen. Personen, die im Besitz von privaten Videoaufnahmen rund um Wien sind, werden um Mithilfe gebeten.

"Wiener Video Rekorder" 24.10.2014

Videobeweis: Schimpansen stehlen nachts

Schimpansen sind tagaktive Tiere - so lautet zumindest die offizielle Lehrmeinung. Videoaufnahmen beweisen indes: Wenn schmackhafter Mais auf dem unbewachten Feld lockt, verändern die Primaten ihren Rhythmus und werden zu Nachtschwärmern.

Verhalten 24.10.2014

Überweisungen gab es schon im alten Rom

Eine Überweisung war auch im antiken Rom nicht ungewöhnlich: Vor allem wenn Geschäftspartner ein Konto beim gleichen Bankinstitut besaßen, konnten Beträge problemlos auf- und abgebucht werden. Auch übertragbare Schuldscheine und Kredite waren keine Seltenheit.

Kongress 24.10.2014

Entschädigungsklagen für NS-Verbrechen

Deutschland kann laut Italiens Verfassungsgericht künftig von Nazi-Opfern auf Entschädigung verklagt werden. Der Verfassungsgerichtshof in Rom erklärte eine entsprechende Regelung, die dies bisher unmöglich gemacht hatte, für verfassungswidrig.

Urteil 24.10.2014

Datierung einer alten Liebe

Moderner Mensch und Neandertaler hatten nachweislich Sex. Eine Untersuchung von Fossilien aus Sibirien zeigt, wann es zwischen den beiden Arten gefunkt hat: Sie kamen einander bereits vor 50.000 bis 60.000 Jahren näher.

Anthropologie 24.10.2014

Die verbotenen Embryonenkinder

Offiziell heißen sie Embryonenkinder, Betroffene nennen sie liebevoll "Eisbären": jene Babys, die aus übrig gebliebenen, tiefgefrorenen Embryonen entstehen. In Österreich ist Spende und Empfang dieser befruchteten Eizellen verboten - trotzdem leben auch hierzulande betroffene Kinder und Eltern.

Gesellschaft 7 Kommentare|24.10.2014

"Tschury" riecht nach Stall und faulen Eiern

Rund zehn Jahre war die Raumsonde "Rosetta" durchs All unterwegs. Für den 12. November ist die erste Landung in der Geschichte der Raumfahrt auf einem Kometen geplant. Analysen zeigen, dass dieser - zumindest nach menschlichem Ermessen - extrem unangenehme Ausdünstungen hat.

Komet 23.10.2014

Wie kommt Sinn in große Zahlen?

Die Aufarbeitung riesiger Datenmengen verspricht unbegrenzte Möglichkeiten, bringt aber Kritikern zufolge auch neue Probleme mit sich. Darüber diskutieren Experten im Rahmen des 24. Ernst-Mach-Forums am 29. Oktober.

Big Data 23.10.2014

Fall "Hobbit" noch immer ungelöst

Im Oktober 2004 berichteten Forscher in der Fachschrift Nature über einen sensationellen Knochenfund auf der indonesischen Insel Flores: eine bis dahin unbekannte Menschenart. Sie nannten sie, nach dem Fundort, Homo Floresiensis.

10jähriges Jubiläum 23.10.2014

Klimawandel dezimiert Europas Vogelwelt

Häufige Vogelarten wie Amsel, Zaunkönig und Zilpzalp gehören zu den Klimaverlierern, ihre Bestände werden stark abnehmen, sagt Thomas Gottschalk von der Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg, der bei der BirdLife-Herbsttagung in Salzburg referiert. Allein in Deutschland rechne man bis 2050 mit dem Verlust von 3,2 Mio. Brutvögeln.

Ornithologie 23.10.2014

Deserteursdenkmal wird eröffnet

Morgen wird in Wien das erste Deserteursdenkmal feierlich eröffnet. Nach jahrelangen Debatten sind Wehrmachtsdeserteure in Österreich seit fünf Jahren vollständig rehabilitiert. Mit dem Denkmal gibt es jetzt ein äußeres Zeichen der Wiedergutmachung.

Gedenken 23.10.2014

Alte Antibiotika als neue Waffen

Antibiotikaresistenz hat sich in den vergangenen Jahrzehnten zu einer steigenden Bedrohung entwickelt. Weil neue Wirkstoffe oft fehlen, hoffen Mediziner nun auf Antibiotika, die längst nicht mehr in Gebrauch, aber immer noch wirksam sind. Diese „vergessenen“ Substanzen könnten resistente Keime bekämpfen helfen

Medikamente 23.10.2014

Großtrappen: Attraktiver durch Gift

Während der Paarungszeit fressen männliche Großtrappen besonders gern giftige Käfer. Wie spanische Forscher nun herausgefunden haben, nützt ihnen das in zweierlei Hinsicht: Das Gift bekämpft lästige Parasiten und macht sie für Weibchen attraktiver.

Paarungsverhalten 23.10.2014