Standort: science.ORF.at

"Einsame Inseln mit Selfies und Angst"

Konkurrenzdenken, Individualismus und narzisstische Selfie-Kultur: Der belgische Psychologe Paul Verhaeghe stellt dem Menschen der Gegenwart kein besonders gutes Zeugnis aus. Als Ursache ortet er das Diktat der Wirtschaft, das auch die Psyche ökonomisiert.

Psychologie 20.10.2014

Sex wurde schon vor 400 Mio. Jahren erfunden

Die Befruchtung im Mutterleib könnte es schon weit länger geben als bisher angenommen. Fossilien einiger Panzerfische weisen laut einer neuen Studie darauf hin, dass diese kopuliert haben könnten. Die Tiere hätten damit vor rund 400 Millionen Jahren die Sexualität "erfunden".

Panzerfische 14 Kommentare|20.10.2014

Special:

Weitere Meldungen

"Gehen wir Stadtpark?" wird untersucht

Wie die Jugend spricht, hat die Welt der Erwachsenen immer schon erregt. Heute sorgen Sätze wie "Gehen wir Stadtpark?" oder "Kann ich ein Cola?" für Unbehagen. Wie sich die Jugendsprache in Österreich gerade entwickelt, untersuchen Grazer Germanisten - die Ergebnisse sollen auch im Deutschunterricht zur Umsetzung kommen.

Jugendsprache 20.10.2014

Schmidinger erneut als Rektor bestätigt

Der Rektor der Universität Salzburg, Heinrich Schmidinger (60), ist am Montag für weitere vier Jahre in seinem Amt bestätigt worden. Die Wiederbestellung durch den Universitätsrat erfolgte einstimmig.

Universität Salzburg 20.10.2014

WHO: Ebola-Ausbruch in Nigeria vorbei

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat den Ebola-Ausbruch in Nigeria offiziell für beendet erklärt. "Das ist eine spektakuläre Erfolgsgeschichte, die zeigt, dass Ebola eingedämmt werden kann", erklärte die Organisation am Montag in Genf. Kanada stellt der WHO derweil einen experimentellen Impfstoff zur Verfügung.

Medizin 20.10.2014

Gladiatoren setzten auf Energy-Drinks

Römische Gladiatoren haben sich in erster Linie vegetarisch ernährt und öfter eine Art Energy-Drink getrunken, der auf pflanzlicher Asche basierte und viele Mineralstoffe enthielt. Das zeigen Untersuchungen an Knochen von Kämpfern, die bei Ausgrabungen im antiken Ephesos gefunden wurden, wie Wiener Wissenschaftler berichten.

Ernährung 20.10.2014

Komet raste in Rekordnähe am Mars vorbei

Ein Komet ist am Sonntag in Rekordnähe am Mars vorbeigerast. Der Schweifstern "Siding Spring" passierte den Roten Planeten in nur knapp 140.000 Kilometer Entfernung. Das ist etwa ein Drittel der Distanz zwischen der Erde und dem Mond.

Astronomie 20.10.2014

Glücklicher gehen, glücklicher sein

Gebeugt und unbeweglich oder aufrecht und leichtfüßig - schon am Gang lässt sich erkennen, ob jemand traurig oder glücklich ist. Forschern zufolge gilt das auch umgekehrt. Demnach bessert sich die Stimmung allein dadurch, dass man fröhlichen Schrittes unterwegs ist.

Embodiment 3 Kommentare|20.10.2014

Drei ausgezeichnete soziale Innovationen

Eine Genossenschaft, die Arbeit und Freizeit besser kombinieren will, eine Initiative, die Obst und Gemüse öffentlich anpflanzt, sowie ein Projekt, das Energie an einer Schule spart: Das sind die drei Sieger eines Wettbewerbs, der im Rahmen des Ö1-Schwerpunktes "Open Innovation" ausgetragen wurde.

Ö1 Open Innovation Forum 20.10.2014

"Dieser Popkram gehört ins Museum"

Thomas Hecken hat einen schönen Beruf: Er ist Pop-Forscher. In einem Interview spricht der deutsche Germanist über die Musealisierung von David Bowie, Literatur für junge Schnösel und Kulturkritik der alten Schule.

Kulturwissenschaft 17.10.2014

Startschuss für Wissenschaftszentren

Österreichs Universitäten müssen ihr geistiges Eigentum besser vermarkten, sagt der Rektor der Universität Wien, Heinz Engl. Um dieses Ziel zu erreichen, soll nun ein landesweites Netzwerk von "Wissenstransferzentren" entstehen.

Forschungspolitik 7 Kommentare|17.10.2014

Ärztekammer erarbeitet NS-Opfer-Biografien

Bereits im Oktober 1938 wurde die "erfolgreiche Entjudung des Ärztestandes" in Österreich verkündet. Jüdische Ärzte verloren ihre Arbeit und ihre Rechte und wurden verfolgt, vertrieben und ermordet. Ein von der Wiener Ärztekammer unterstütztes Projekt der Universität Wien geht nun den Biografien der rund 4.000 Opfer nach.

Zeitgeschichte 17.10.2014

Österreicher extrem wissenschaftsskeptisch

Die Österreicher sind im EU-Vergleich äußerst wissenschaftsskeptisch. Laut einer Eurobarometer-Umfrage gehört Österreich zu jenen Ländern, dessen Bürger am seltensten einen positiven Effekt von Wissenschaft und Innovation auf verschiedene gesellschaftliche Fragestellungen sehen. Einzig in der Medizin erreichen die Werte in etwa den Schnitt.

Eurobarometer-Umfrage 17.10.2014

Highspeed-Evolution im Labor

Welche Gene Haushühnern helfen, jeden Tag ein Frühstücksei zu legen, und welche zum Altern oder dem Schutz vor UV-Licht beitragen, könne man rasch und kostengünstig herausfinden, indem man das Erbgut von Hunderten Individuen gleichzeitig sequenziert. Das schreiben Wiener Forscher in zwei aktuellen Studien.

Genetik 17.10.2014

Wissenschaftspreise Grafenegg vergeben

Wissenschaftler arbeiten oft im Verborgenen, die wenigsten sind einer breiten Öffentlichkeit bekannt. Das sollen die Wissenschaftspreise ändern, die am Donnerstag in Grafenegg verliehen wurden.

Auszeichnung 17.10.2014

Komet schrammt am Mars vorbei

Gäbe es intelligentes Leben auf dem Mars, würden den Marsianern aufregende Tage bevorstehen. Am Wochenende bekommt er seltenen Besuch: Ein Komet rast derzeit auf den Roten Planeten zu und wird ihn am Sonntag nur um Haaresbreite verfehlen. Weltweit warten Wissenschaftler gespannt auf diesen kosmischen Streifschuss.

Astronomie 17.10.2014

Jetlag bringt Darmbakterien aus dem Takt

Menschen schlafen nachts und sind tagsüber wach - normalerweise. Bei Schichtarbeit und auf Reisen kommt der Rhythmus durcheinander - nach einer neuen Studie auch bei den Bakterien in der Darmflora. Das kann für Menschen gesundheitliche Folgen haben, z. B. Übergewicht und Stoffwechselerkrankungen.

Innere Uhr 17.10.2014