Standort: science.ORF.at

Komet "67P/Tschurjumow-Gerassimenko" aka "Tschuri"

Chemische Vielfalt und ungeplante Hopser

Felsen statt Staubwüste und organische Moleküle, die nie zuvor in Kometen gefunden wurden - die historische Landung des Minilabors "Philae" auf dem Kometen "Tschuri" beschert der Wissenschaft überraschende Erkenntnisse.

Philaes Landung 30.07.2015

Wasserläufer und am Wasser laufender Roboter

Ein Roboter, der über Wasser läuft

Ohne unterzugehen, flitzen Wasserläufer über die Oberfläche von Gewässern. Warum das Tier nicht einsinkt, haben Forscher nun genau studiert und erfolgreich nachgebaut: Wie sein natürliches Vorbild läuft und hüpft der insektenartige Roboter auf langen dünnen Beinen über Wasser.

Technologie 30.07.2015

Weitere Meldungen

DNA-Doppelhelix

Neues Verfahren soll sicherer werden

Seit einigen Jahren revolutioniert ein einfaches und billiges Verfahren die Genetik. Laut einer internationalen Forschergruppe hat dieses zwar ein enormes Potenzial, um gesundheitliche und andere globale Probleme zu lösen, birgt aber auch Gefahren, z.B. könnte es die Population einer Art verändern. Sie fordern nun entsprechende Sicherheitsvorkehrungen.

Genetiker-Apell 30.07.2015

Ein Traktor bringt Pestizide aus.

Glyphosat laut WHO krebserregend

Die Internationale Krebsforschungsagentur (IARC) hat das Unkrautbekämpfungsmittel Glyphosat als wahrscheinlich krebserregend eingestuft. Die zur Weltgesundheitsorganisation (WHO) gehörende Behörde hatte mehrere Studien zu dem Mittel ausgewertet.

Gesundheit 1 Kommentar|30.07.2015

Menschen auf einem Platz

Bis 2050 fast zehn Milliarden Menschen

Die Menschheit wächst schneller als angenommen. Aus den derzeit 7,3 Milliarden Menschen werden schon in 15 Jahren 8,5 Milliarden, berichtet der Weltbevölkerungsfonds der Vereinten Nationen. Im Jahre 2050 sollen es dann 9,7 Milliarden sein - etwa 200 Millionen mehr als bislang geschätzt.

Demografie 30.07.2015

"Lächelnde" Molche in Schönbrunn

Im Tiergarten Schönbrunn ist es gelungen, eine bedrohte Molchart zu züchten. Querzahnmolche sehen aus wie lächelnde Wassermonster mit violetten Haaren, weshalb sie oft in die Hitlisten der skurrilsten Tiere gewählt würden.

Züchtung 30.07.2015

Aurora auf Braunem Zwerg

Polarlichter im fernen All

Ein Team von Astronomen hat die ersten Polarlichter außerhalb unseres Sonnensystems entdeckt. Die Leuchterscheinungen auf einem Himmelskörper namens "LSR J1835+3259" entstehen allerdings auf andere Weise als auf der Erde.

Kosmos 3 Kommentare|30.07.2015

Polizisten stellen eine Säule mit der Aufschrift "E3/EU+3-Iran Talks" auf.

Forschung hofft auf Ende der Sanktionen

Viel Kritik wird nach wie vor daran geübt, dass die Sanktionen gegenüber dem Iran aufgehoben werden sollen. Eine Ausnahme macht da die österreichische Wissenschaft: Die Kontakte mit dem Iran haben in Österreich eine lange Tradition und sollen nun intensiviert werden.

Iran-Deal 1 Kommentar|30.07.2015

Zähne des US-Siedlers Kapitän William West

Forscher haben erste US-Siedler identifiziert

Gut vier Jahrhunderte nach der Gründung der ersten englischen Siedlung auf dem Gebiet der heutigen USA sind vier dort geborgene Skelette den überlieferten Namen der Siedler zugeordnet worden. Es sind die am weitesten in die Geschichte zurückreichenden englischen Personen, deren Gebeine jemals in den USA gefunden wurden.

Geschichte 29.07.2015

Entleerte Kunststoffdosen und diverse Tabletten.

Placebos: Spritze schlägt Pille

Placebo ist nicht gleich Placebo. Es kommt auf die Art der Anwendung an. Die Wirkung unterscheidet sich je nachdem, ob sie als Pille, Creme oder Spritze verabreicht werden. Die vermeintliche Medizin wirkt dabei teilweise besser als echte Wirkstoffe.

Medizin 6 Kommentare|29.07.2015

Ameise und großes Futter

Wie die Ameisentruppe nach Hause findet

Um große Futterstücke zu transportieren, reicht eine Ameise nicht aus. Gemeinsam schaffen sie es, aber wie finden sie zurück ins Nest? Ein Studie zeigt: Geht die Orientierung verloren, greifen einzelne "Pfadfinder" ein und bringen die Truppe zurück auf den richtigen Pfad.

Orientierung 1 Kommentar|29.07.2015

Eine junge Frau sieht einer anderen interessiert zu.

Berufswahl: Oft fehlen die Vorbilder

Mädchen und Burschen mit Interesse an nicht geschlechtstypischen Berufen haben oft kaum berufliche Vorbilder und werden auch wenig durch ihr Umfeld unterstützt. Das führt laut einer Studie oft dazu, dass dieser Weg nicht weiter verfolgt wird. Abhilfe könnten etwa langfristig angelegte Mentoren-Programme schaffen.

Geschlechterrollen 29.07.2015

Hamster in Holzhaus

Schöner wohnen hilft auch Hamstern

Eine schöne Behausung stimmt Hamster zuversichtlich. Je vielfältiger die Einrichtung ihres Käfigs, desto optimistischer ist auch die Lebenseinstellung der kleinen Nager, berichten Forscher. Das liefere wichtige Hinweise für eine artgerechten Haltung der beliebten Haus- und Labortiere.

Tierhaltung 29.07.2015

Ein in sich versunkenes Kind

Armutsfalle trotz kostenlosen Angebots

Sechs Kinderpsychiaterinnen und -psychiater arbeiten seit Mai 2015 in Wien auf Kassenkosten. Die Nachfrage ist groß, wie ein Besuch in einer Praxis im 15. Bezirk zeigt. Die Ärztinnen zeigen sich erleichtert über die Möglichkeit der Gratisbetreuung, weisen aber auch darauf hin: Sobald eine weitere Therapie nötig ist, schnappt die Armutsfalle zu.

Kinderpsychiatrie 29.07.2015

Rolf-Dieter Heuer und Fabiola Gianotti bei einer PK

"Wir laufen keiner Theorie hinterher"

Der große Teilchenbeschleuniger des Europäischen Kernforschungszentrums (CERN) läuft auf Hochtouren. Nach der Entdeckung des Higgs-Teilchens wollen Wissenschaftler nun herausfinden, ob es jenseits der "normalen" Physik noch etwas gibt.

Interview 4 Kommentare|29.07.2015

Eisschmelze in der Arktis, Sommer 2012

Mehr Schnee durch weniger Eis

Der Verlust von Meereis in der Arktis führt zu größeren Schneefällen im südlichen Sibirien. Denn das eisfreie Wasser erwärmt sich und nimmt vermehrt Feuchtigkeit auf, was in der Atmosphäre die Bildung von Stürmen und Schnee begünstigt.

Arktis 28.07.2015

Bauch eines Mannes

Unterschätzte Ursache: Fettleber

Heute ist Welt-Hepatitis-Tag - meistens verbindet man das mit einer Viruserkrankung wie Hepatitis A, B oder C. Doch nicht jede Hepatitis geht auf Viren zurück, sondern es kann zum Beispiel auch eine Fettleber die Ursache sein. Die Fettleber ist die häufigste Lebererkrankung in reichen Staaten.

Welt-Hepatitis-Tag 28.07.2015