Mann mit Laptop und Handy

Gehirnforschung 21.06.– 15:35 Uhr

Wie Online-Dienste unser Hirn ausnutzen

Im Schnitt greift jeder und jede von uns 88 Mal pro Tag zu Smartphone oder Tablet, um Nachrichten zu checken oder im Internet zu surfen. Das spiegelt sich im Gehirn - und Unternehmen wissen das zu nutzen. 

Weitere Meldungen

Zoologie

Ausgestorbener Primat als Grabbeigabe

In China haben Forscher eine bisher unbekannte, ausgestorbene Gibbonart entdeckt. Das Skelett des Primaten befand sich im Grab einer adeligen Frau, die vor etwa 2.200 bis 2.300 Jahren begraben wurde. 

Sonne

Klimawandel

Wärmstes Quartal der Messgeschichte

Die Monate April bis Juni waren die wärmsten seit Beginn der Messgeschichte Österreichs. Seit über 250 Jahren hat es in dieser Jahreszeit noch nie fast durchgängig 90 warme Tage gegeben. 

Biologie

Patent für CRISPR-Genschere an Uni-Wien

Mit der „Genschere“ CRISPR lässt sich das Erbgut von Tieren und Pflanzen gezielt verändern. Seit Jahren streiten Forscher um Patente – nun darf sich die Erfinderin Emmanuelle Charpentier freuen, und mit ihr die Uni Wien. 

Zeitgeschichte

Lichtskulptur erinnert an zerstörte Synagogen

Das hebräische „OT“ bedeutet Zeichen oder Symbol. Eine gleichnamige Lichtskulptur soll nun in Wien anlässlich des Gedenkjahres an die im November 1938 zerstörten Synagogen erinnern. Mehr dazu in religion.ORF.at

Nachweis

Exotische Schnecken erstmals in Europa

Forscher haben zwei exotische und potenziell gefährliche Schnecken erstmals in Europa nachgewiesen: die Schlammschnecke, die sonst in China, der Mongolei und Südostasien zu Hause ist, und die Leberegelschnecke aus der Karibik und Südamerika. 

Twitter-App auf dem Bildschirm eines Smartphones

Twitter

Analytisch in der Früh, emotional am Abend

Gewittert wird nicht zu jeder Tageszeit gleich: Kühl und logisch sind die Tweets in der Früh und impulsiv am Abend. Das zeigt eine britische Studie, die über 800 Millionen Tweets analysiert hat. 

Asyl

Studie: Wirtschaft profitiert von Flüchtlingen

Wenn sich Flüchtlinge dauerhaft niederlassen, wirkt sich das positiv auf die Wirtschaft der Aufnahmeländer aus. Das ergab eine Studie, die europäische Wirtschaftsdaten aus 30 Jahren analysiert hat. 

Illustration eines EGFR-Proteins

Medizin

Bekanntes Krebsmittel könnte noch effektiver sein

Bestimmte Krebszellen kann man zielgerichtet bekämpft, während das umgebende Gewebe geschont wird. Ein Mittel dieses Typs gegen Lungenkrebs könnte noch wirksamer sein als bisher gedacht, wie Wiener Mediziner jetzt bei Mäusen entdeckt haben. 

Sprache

Die Herkunft „magischer“ Wörter

Von „Daumen drücken“ bis „toi, toi, toi“: Die deutsche Sprache ist voll von Redewendungen, die auf alte magische Praktiken verweisen. Eine Grazer Germanistin hat nun über 200 solcher Ausdrücke gesammelt und ihre Herkunft untersucht. 

Eine Kuh mit Hörnern

Landwirtschaft

Klimafreundlich: „Astronautennahrung“ für Kühe

Derzeit wird rund die Hälfte aller auf Ackerland hergestellten Proteine an Rinder und andere Nutztiere verfüttert. Forscher schlagen nun eine Alternative vor, die umwelt- und klimafreundlich sein soll: in Industrieanlagen gezüchtete Kleinstorganismen. 

Frauen- und Männerzeichen auf lila Hintergrund

Gesellschaft

Geschlechterkluft auf Facebook

Die riesigen Datenmengen von Facebook sind auch eine Fundgrube für die Wissenschaft: Wiener Forscher haben nun errechnet, wie unterschiedlich Männer und Frauen das soziale Netzwerk weltweit nutzen – und wie das mit ihrer Situation im „echten Leben“ zusammenhängt. 

KZ-Forschung

Vom Kooperieren und Überleben

Wer in einem Konzentrationslager mit einem anderen Häftling kooperierte, hatte größere Überlebenschancen: So lautete die These des US-Soziologen Elmer Luchterhand 1953. Erst jetzt, 65 Jahre danach, wird seine visionäre Dissertation als Buch veröffentlicht. 

Pädagogik

Handykonsum stört Eltern-Kind-Beziehung

Wenn Eltern viel Familienzeit mit Smartphone und anderen digitale Geräten verbringen, kann sich ihr Verhältnis zum Nachwuchs verschlechtern. Einer US-Studie zufolge nehmen bei fehlender Interaktion Verhaltensauffälligkeiten zu. Mehr dazu in ORF.at

Industrieroboter

Forum Alpbach 2018

Cybersicherheit

Fabriken im Visier von Hackern

Fälle wie jene bei Tesla, wo ein Mitarbeiter das Produktionssystem gehackt und die Autoherstellung gestört haben soll, könnte es in Zukunft öfter geben. Hacker zielen zunehmend nicht nur auf die IT-Infrastruktur, sondern auch auf Maschinen in Fabriken, meint der Cybersecurity-Experte Edgar Weippl. 

Weinlese

Landwirtschaft

Glyphosat und Co. bedrohen Weinqualität

Unkrautvernichter wie Glyphosat vernichten nicht nur Unkraut, sondern bedrohen auch die Qualität von Wein. Freilandversuche an der Weinbauschule Klosterneuburg zeigen, wie die Herbizide Boden, Reben und Trauben in Mitleidenschaft ziehen. 

Studiengebühren

Unis richten Abschluss-Stipendienfonds ein

Berufstätige Langzeitstudierende müssten ab Wintersemester wieder Studiengebühren zahlen. Um sie zu unterstützen wollen die Unis nun einen Studienabschluss-Stipendienfonds für Berufstätige einrichten. Verteilt wird nach sozialen Aspekten und Studienleistungen. 

Sumatra-Orang-Utan "Puan"

Alpbacher Technologiegespräche 2017

Zoologie

Ältester Sumatra-Orang-Utan der Welt gestorben

Der älteste bekannte Sumatra-Orang-Utan der Welt ist tot. Die Affendame „Puan“ starb mit 62 Jahren, wie der Zoo der australischen Stadt Perth mitteilte. Das Weibchen wurde demnach wegen Altersschwäche eingeschläfert. 

Leitfaden

Wie man Kinder ohne eindeutiges Geschlecht behandelt

Wie soll man Kinder behandeln, deren Geschlecht nicht eindeutig bestimmbar ist? Und soll man das überhaupt tun? Experten haben nun einen Leitfaden für einen einheitlichen medizinischen Umgang mit den betroffenen Kindern erstellt. 

Ernährung

Schockbilder wirken auch bei Limonaden

Nicht nur bei Zigaretten, auch bei zuckerhaltigen Getränken wirken Schockbilder. Wer sie auf der Verpackung sieht, greift eher zu gesünderen Varianten, wie US-Forscher berichten.