Dunkler Rauch, brennendes Öl auf der Meeresoberfläche

„Deepwater Horizon“ 30.05.– 21:00 Uhr

Vermisstes Öl landete im Meeresboden

Im April 2010 ging die Bohrinsel „Deepwater Horizon“ in Flammen auf. Hunderte Millionen Liter Öl gelangten damals ins Meer - ein Viertel davon wird bis heute vermisst. Forscher vermuten: Der Rest landete im Meeresboden. 

Weitere Meldungen

Mann stolpert auf dem Weg zum Rednerpult
Erfolg und Misserfolg

„Lebenslauf des Scheiterns“ löst
Debatte aus

Scheitern in der Wissenschaft: Alle tun es, doch kaum jemand spricht darüber. Ein erfolgreicher Psychologe machte nun seine Rückschläge öffentlich - seine Fachkollegen applaudieren ihm für diesen Schritt. Ist die Wissenschaft zu erfolgsfixiert?  

Bagger in einer Salzwüste in Bolivien
Rohstoffe

Die Welt giert
nach Lithium

Das Metall Lithium wird in den nächsten Jahren einen Boom erleben. Schon jetzt kaufen die großen Abbaufirmen weltweit Schürfrechte auf. Der Grund: Lithium brauchen wir vor allem in aufladbaren Batterien - und davon immer mehr.  

Gletscher unter blauem Himmer

Gletscher-Tagebuch: Trübe Aussichten

Unterdurchschnittlich wenig Schnee bedeckt derzeit die heimischen Gletscher, obwohl mit der letzten Kältewelle noch ein paar Zentimeter dazugekommen sind - schlechte Aussichten, wie Heinz Slupetzky und Andrea Fischer in ihrem traditionellen Gletschertagebuch schreiben.

Im Physiklabor:Versuchsaufbau von Quantenforschern

Neues EU-Forschungs-Flaggschiff zu Quantenphysik

Die Europäische Kommission macht ihr nächstes wissenschaftliches Flaggschiffprojekt startklar: Eine Milliarde soll in den nächsten Jahren in die Quantenphysik fließen. Die beteiligten Forscher versprechen eine „technologische Revolution“.

Bericht

Immer mehr beginnen Studium verzögert

Immer mehr Studenten an den österreichischen Hochschulen beginnen ihr Studium mehr als zwei Jahre nach dem Schulabschluss bzw. erst im zweiten Bildungsweg. Das geht aus der am Montag präsentierte Studierendensozialerhebung 2015 hervor. Mehr dazu in oesterreich.ORF.at

Great Barrier Reef

Korallenbleiche mit verheerenden Folgen

Die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien hat verheerende Folgen. In der Nord- und Zentralregion seien mehr als ein Drittel der Korallen schon tot oder dabei, abzusterben, berichtet die James-Cook-Universität heute. 

Österreich vs. Japan

Wie die Herkunft das Kunstempfinden prägt

Die Schönheit liegt bekanntlich im Auge des Betrachters - Wiener Forscher geben diesem Satz nun eine neue Bedeutung: Denn Österreicher und Japaner betrachten Gemälde offenbar unterschiedlich, wie ihre Untersuchungen zeigen. 

Raumfahrt

Wohnmodul für ISS-Astronauten aufgepumpt

Ein an der Internationalen Raumstation (ISS) angebrachtes neuartiges Wohnmodul ist im zweiten Anlauf erfolgreich aufgeblasen worden. Am Ende der gut siebenstündigen Prozedur erreichte die zylinderförmige Kammer am Samstag (Ortszeit) ihr volles Ausmaß von rund vier mal drei Metern, wie die US-Raumfahrtbehörde NASA mitteilte. 

Erdmännchen hält Wache - auf zwei Beinen stehend

Erdmännchen

Futtern für den Machterhalt

Größe und Körpermasse bestimmen den sozialen Rang in der Gruppe. Das gilt für praktisch alle Tierarten, die in Rudeln und ähnlichen Verbänden leben - und ganz besonders für Erdmännchen: Ist ihr Rang in Gefahr, futtern sie sich in die nächsthöhere Gewichtsklasse. 

Straßenszene im Sommer: Jugendlicher springt mit Kleidung durch Wasserfontänen

Jugendsprache

„Ich geh’ Billa“

Wie sprechen die Jugendlichen in Österreich? Germanisten aus Graz untersuchen erstmals die Grammatik der Jugendsprache. Typisch sind Minimalismen wie „Ich geh’ Billa“ oder „Kann ich ein Cola?“ 

Kuschelndes Paar, Umarmung

Publikationsbias

Oxytocin - gar nicht so kuschelig?

Oxytocin gilt als „Kuschelhormon“. Studien zufolge soll es Bindungen stärken, Ängste dämpfen und vieles mehr. Forscher äußern nun Zweifel an dieser Darstellung: Seinen guten Ruf verdanke das Hormon einer einseitigen Publikationspraxis. 

Klimawandel

Australien streicht sich aus Umweltbericht

Aus Angst vor Schäden für den Tourismus hat sich Australien aus der Endversion eines UNESCO-Berichts zum Klimawandel streichen lassen. Der Report hatte die schleichende Zerstörung des Great Barrier Reef beklagt. Mehr dazu in news.ORF.at

Erstmals Superkeim in den USA festgestellt

In den USA ist erstmals ein Keim entdeckt worden, der gegen alle bekannten Behandlungsmethoden immun ist: Es handelt sich dabei um eine Variante des Bakteriums Escherichia coli. 

Raumstation ISS über der Erde

ISS

Aufblasbares Wohnmodul: Test fehlgeschlagen

Der erste Test mit einer aufblasbaren Wohneinheit an der Internationalen Raumstation ISS ist schief gelaufen: Das „Beam" genannte Modul habe nicht wie geplant aufgepumpt, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa mit. Die Ursache werde nun untersucht. 

Nordpol des Mars: Spiralförmige Eisstrukturen

Radarbilder

Spuren einer Eiszeit auf dem Mars

Klimawandel gibt es auch auf unserem Nachbarplaneten Mars: In der Nordpolregion des Roten Planeten haben Forscher Belege für eine Eiszeit gefunden, die bis vor rund 370.000 Jahren angedauert hat. 

Ausgrabung

Grab von Aristoteles möglicherweise gefunden

Ein griechischer Archäologe hat möglicherweise das Grab des antiken Philosophen Aristoteles entdeckt: Das Grab befinde sich in Stageira, dem Geburtsort von Aristoteles, teilte Kostas Sismanides am Rande eines Kongresses in Thessaloniki mit. 

Bruniquel-Höhle: Kultstätte der Neandertaler mit kreisförmigen Mäuerchen

Höhlenfund

Neandertaler-Kultstätte gibt Rätsel auf

Er galt als Tollpatsch, dem der Mut fehlte, sich in dunkle Höhlen vorzuwagen. Wohl zu Unrecht: Schon vor mehr als 175.000 Jahren legte der Neandertaler im Feuerschein tief im Innern einer Tropfsteinhöhle komplizierte Mäuerchen an - vielleicht für Rituale. 

Filmausschnitt aus Matrix mit Figur Neo im Hintergrund, davor 2 Menschen im Schattenriss

Forscher/innen schreiben

Hilary Putnam

Hilary Putnam: Von der „Matrix“-Welt zur Religion

Menschen liegen in Brutkästen, ein Computer simuliert ihnen Realität: Das war die Idee des Films „Matrix“. Die Idee dazu stammt u.a. vom Philosophen Hilary Putnam. Wie das gelebte Judentum seines Sohnes sein Denken verändert hat, zeigt der Philosoph Alexander Hippmann in einem Gastbeitrag. 

Analyse

Frauen vor 5.000 Jahren eingewandert

Frauen in Süddeutschland haben sich vor rund 5.000 Jahren vermutlich fern ihrer Heimat bei ihren Ehemännern niedergelassen. Das ergab eine Analyse von Knochen und Zähnen aus mehreren Ausgrabungsstätten. Rund 42 Prozent der Bestatteten stammen ursprünglich nicht von dort. 

Wolken

Klima

Wolkenbildung: Aerosole ohne Schwefelsäure

Wolken entstehen aus winzigen Teilchen, an denen Wasser kondensiert. Dazu eignen sich Staub oder Ruß, aber auch Partikel aus Gasmolekülen. Bisher dachte man, dass dafür Schwefelsäure unerlässlich ist. Laut Forschern können auch natürliche Verbindungen als Geburtshelfer dienen. 

Modell

Neues Verfahren zur Knochenzüchtung

Forscher haben in Mäusen menschliche Knochen inklusive Knochenmark gezüchtet. Damit können sie das menschliche Immunsystem - z.B. die Entstehung von Leukämie - besser studieren und neue Therapieansätze entwickeln. 

Event

Forschung: Mehr Mitsprache für Bürger?

Bürgerwissenschaft – unter diesem Schlagwort fordert eine neue internationale Bewegung mehr Mitsprache in der Forschung. Wie legitim ist diese Forderung nach einer „demokratischen Forschungswende“? Dieser Frage widmet sich das 27. Ernst-Mach-Forum. 

Daten

Exakte Schneehöhenmessung mittels Drohnen

Das effiziente Messen der Schneehöhe in unwegsamem Gelände ist Forschern mittels Drohnen gelungen. Genauere Daten könnten für Lawinenforscher und für Hochwasserexperten von Nutzen sein. Mehr dazu in oesterreich.ORF.at