Abgase: Auspuff eines Autos

Klimaerwärmung 20.11.– 12:45 Uhr

Medien: „Einschläfernde Wirkung“

Der UNO-Klimagipfel in Bonn ist vorbei, darüber wurde fast täglich berichtet. Eine Studie zur Pariser Konferenz vor zwei Jahren zeigt nun: Die Informationen kommen kaum beim Publikum an - und verringern paradoxerweise sogar die Bereitschaft, sich selbst zu engagieren. 

Weitere Meldungen

Vererbung

Sprache und Gene wandern gemeinsam

Sprache und Gene können sich mitunter gleich ausbreiten: Das zeigt eine neue Studie, die traditionelle Kulturen Indonesiens untersucht hat. Je nach Sitte, ob Männer nach der Heirat zur Familie der Frauen ziehen oder umgekehrt, wandern Sprache und Erbgut. 

Uniko

Kein „Studieren auf Österreichisch“

Die Universitätenkonferenz (uniko) plädiert für Änderungen im Studienrecht. Unter anderem will sie die Zahl der Prüfungsantritte verringern und Konsequenzen für Studierende einführen, die jahrelang keine Prüfungen absolvieren. 

Wolf in Nahaufnahme

Tierschutz

Naturschutzbund fordert „Chance für den Wolf“

In Österreich gibt es kaum Wölfe, aber auf dem Truppenübungsplatz Allentsteig (NÖ) hat sich ein Rudel niedergelassen. Mit der Rückkehr der Wölfe sind auch Ängste und Ablehnung verbunden. „Eine Chance für den Wolf“ fordert nun der Naturschutzbund in einer Petition. 

Uni Graz

Raubgut an Griechenland restituiert

Die Universität Graz hat am Montag 26 antike Fundstücke an Griechenland zurückgegeben. Es handelt sich um Objekte, die im Zweiten Weltkrieg nach Graz kamen. Mehr dazu in steiermark.ORF.at

UNO-Klimakonferenz

„Geist von Paris“ lebt weiter

In der Nacht auf Samstag hat die UNO-Klimakonferenz in Bonn zum Schluss noch Verhandlungserfolge erzielt. Was viele erleichtert: Der „Geist von Paris“ sei trotz des von Donald Trump angekündigten Ausstiegs der USA noch lebendig. 

Männliche und weibliche Präriewühlmaus vor einem elektronischen Schaltkreis

Tierversuch

Warum Trinken der Beziehung schadet

Die Präriewühlmaus lebt monogam und ist - im Gegensatz zu anderen Nagern - auch alkoholischen Getränken zugeneigt. Bei häufiger Trunkenheit leidet allerdings ihr Liebesleben. Die Ursachen dafür könnten im Gehirn liegen. 

Sandgewinnung am Meer

Rohstoffmangel

Sand: Begehrt, aber knapp

Sand ist ein wichtiger Bestandteil von Beton und Asphalt, genutzt wird er auch für Zahnpasta, Computerchips und Solaranlagen. Doch langsam wird der unscheinbare Rohstoff knapp. Wie viel Sand insgesamt noch zur Verfügung steht, weiß man nicht. 

Sergio Canavero

Zukunftsvisionen

„Die Kopftransplantation ist erst der Anfang“

Der Mediziner Sergio Canavero ist bekannt dafür, seit Jahren ein Ziel zu verfolgen: die erste Kopftransplantation. Das soll nun spätestens im kommenden Frühjahr geschehen, in China. In seinem neuen Buch macht er klar, dass dies für ihn erst der Anfang ist. 

Polarlicht über Straße

Sonnenwinde

Schlupflöcher im Erdmagnetfeld

Bei starken Explosionen auf der Sonnenoberfläche werden große Mengen an energiereichen, geladenen Teilchen frei. Für das irdische Leben dient die Magnetosphäre der Erde als Schutzschild. Forscher haben untersucht, wie manche Elektronen dennoch durchdringen. 

AUSSDA

Archiv für sozialwissenschaftliche Daten

Sozialwissenschaftliche Forschungsdaten sammeln, archivieren und für die weitere Nutzung öffentlich zugänglich machen will die neue Datenplattform AUSSDA (Austrian Social Science Data Archive). Heute wird eine Demoversion präsentiert. 

Welle rollt an einen Strand

World Ocean Review

Küsten: Lebensraum unter Druck

Fischerei, Rohstoff-Förderung oder Gewässerverschmutzung - in vielen Regionen der Welt werden Küstengewässer wirtschaftlich intensiv genutzt und sind als Lebensraum zunehmend bedroht. Das zeigt der fünfte World Ocean Review. 

Der britische Dartspieler Phil Taylor wirft einen Pfeil

„Dartitis“

Wenn der Pfeil nicht aus der Hand will

Ein Dartspieler, dem es minutenlang nicht gelingt, seine Pfeile loszulassen, sieht vielleicht lustig aus, ist es aber nicht. Hinter „Dartitis“ steckt eine neurologische Krankheit, die weit verbreitet ist – speziell unter Berufsmusikern. 

Bub aus der Gemeinschaft der Amischen

Lebenserwartung

Amische: Länger leben durch Genmutation

Forscher haben bei Mitgliedern der Religionsgemeinschaft der Amischen in den USA eine offenbar lebensverlängernde Genmutation entdeckt. Träger einer mutierten Genkopie leben demnach im Schnitt zehn Jahre länger und auch gesünder. 

Klima

Allianz für Kohleausstieg - mit Österreich

Großbritannien, Kanada und mehrere andere Staaten - darunter auch Österreich - haben sich auf der Weltklimakonferenz in Bonn zu einer internationalen Allianz für den Kohleausstieg zusammengeschlossen. 

Digitale Medizin

„Funkpille“ ethisch umstritten

Behörden haben in den USA erstmals eine Pille zugelassen, die via Sensor eine Nachricht ans Handy schickt. Damit soll überwacht werden, ob der Patient sein Medikament genommen hat. Medizinisch und ethisch ist das nicht unbedenklich, wie Experten meinen. 

DNA-Molekül im Zellkern

Medizin

Erste Gentherapie mit „Genschere“

Mit „Genscheren“ das Erbgut von Patienten schneiden und damit Krankheiten kurieren: Was bisher nur Utopie war, haben US-Mediziner nun erstmals im Körper eines 44-jährigen Mannes ausprobiert. 

Tagung

Vatikan berät über Neurowissenschaft

Mit Neurowissenschaft, künstlicher Intelligenz und ihren Folgen für den Menschen befasst sich der Kulturrat des Vatikans seit Mittwoch in seiner jährlichen Vollversammlung. Mehr dazu in religion.ORF.at

Pariser Klimabkommen

Bei US-Ausstieg wird Erde noch viel wärmer

Wenn die USA ihre Ankündigung wahr machen, aus dem Pariser Klimaschutzabkommen auszusteigen, fällt die Erderwärmung bis zum Ende des Jahrhunderts deutlich stärker aus als ohnehin schon zu erwarten. 

Schimpanse mit nachdenklichem Blick

Kommunikation

Schimpansen erkennen Wissenslücken

Schimpansen können erkennen, ob Artgenossen eine drohende Gefahr nicht bemerkt haben. Dann passen sie ihre Warnrufe und Körpersprache an, um mit besonderem Nachdruck auf das Risiko hinzuweisen, wie eine Studie nun zeigt.