Standort: science.ORF.at

Sonnenuntergang in der afrikanischen Savanne

Die Pflanzendecke wächst wieder

Die weltweite Vegetation hat seit 2003 offenbar deutlich an Biomasse zugelegt - trotz der Abholzung tropischer Regenwälder. Verantwortlich für das Wachstum sind Aufforstungen in China sowie reichlich Regenfälle in Savannen, berichten Forscher im Fachblatt "Nature Climate Change".

Globale Bilanz 5 Kommentare|31.03.2015

Mädchen mit Zahnlücke

Bildung und Einkommen prägen das Gehirn

Das soziale Umfeld hat einen großen Einfluss auf die Frühentwicklung des Gehirns: Kinder von wohlhabenden und gut ausgebildeten Eltern besitzen eine größere Gehirnoberfläche, wie eine US-Studie zeigt.

Neurowissenschaft 3 Kommentare|31.03.2015

Weitere Meldungen

Dunkle Oberfläche des Planeten Merkur

Wie Merkur zu seiner Schwärze kam

Merkur ist nicht nur der kleinste Planet in unserem Sonnensystem, er ist auch ungewöhnlich dunkel. So dunkel, dass man dafür viele Jahre keine Erklärung hatte. Die liefern nun Forscher in einer Studie nach: Merkur ist von einer lichtschluckenden Schicht aus Kohlenstoff bedeckt.

Sonnensystem 4 Kommentare|31.03.2015

Anne Frank starb bereits im Februar 1945

Das jüdische Mädchen Anne Frank ist möglicherweise früher gestorben als bisher angenommen. Sie und ihre Schwester Margot kamen nach jüngsten Erkenntnissen bereits im Februar 1945 im Konzentrationslager Bergen-Belsen um.

Geschichte 31.03.2015

Bernsteinfossil

Schildläuse: Fürsorglich seit der Kreidezeit

Schildläuse waren schon vor 100 Millionen Jahren fürsorglich zu ihrem Nachwuchs. Das beweist ein in Bernstein eingefangener "Schnappschuss" aus der Erdgeschichte, der ein weibliches Insekt bei der Brutpflege zeigt.

Evolution 31.03.2015

Pflanzenzellen unter dem Mikroskop

Forscher bauen Thermometer aus Pflanzenzellen

Schweizer Wissenschaftler haben aus Tabakzellen und synthetischem Material das nach eigenen Angaben empfindlichste Thermometer der Welt konstruiert. Es erkennt die Wärme einer Hand schon aus Dutzenden Zentimetern Distanz.

Technologie 31.03.2015

Eine Aufnahme von Solar Impulse 2.

"Solar Impulse 2" landet sicher in China

Der Schweizer Sonnenflieger "Solar Impulse 2" hat die bisher schwierigste Etappe seiner Weltumrundung bewältigt: Nach mehr als 20 Stunden ist das Flugzeug sicher auf dem Flughafen der südwestchinesischen Metropole Chongqing gelandet. Im Cockpit saß diesmal der Schweizer Abenteurer Bertrand Piccard.

Technologie 31.03.2015

Drei Neugeborene

Warum mehr Buben geboren werden

Weltweit kommen geringfügig mehr Buben als Mädchen auf die Welt. Warum das so ist, haben nun US-Forscher durch Auswertung von Statistiken geklärt: Männliche Embryonen und Föten sterben seltener während der Schwangerschaft.

Demografie 1 Kommentar|30.03.2015

Künstlerisches Konzept des Cruiser-Feeder

Flugzeuge sollen künftig in der Luft tanken

Können Langstreckenflugzeuge künftig mit nur wenig Treibstoff starten und erst in 10.000 Metern Höhe vollgetankt werden? Laut einem neuen EU-Forschungsprojekt ist das machbar. Ziel ist es, Treibstoff zu sparen und große Flughäfen zu entlasten.

Luftfahrt 2 Kommentare|30.03.2015

Carl E. Schorske

Carl E. Schorske: 100 Jahre und ausgezeichnet

Carl E. Schorske, Experte des Wiener Fin de Siècle, ist am Sonntag in Princeton mit dem Großen Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet worden. Der heute 100 Jahre alte US-Kulturhistoriker nahm die Ehrung in einem Altersheim in New Jersey entgegen.

Geschichte 30.03.2015

Eine grippekranke Frau mit Thermometer im Mund

Die Grippewelle ist vorbei

Die Grippewelle gilt seit heute offiziell als beendet. Sie war laut Spezialisten der Medizinuni Wien heftiger als in den vergangenen Jahren. Stärker betroffen waren oft die Senioren - und die am häufigsten festgestellten Viren wurden durch die Impfstoffe nicht abgedeckt.

Medizin 4 Kommentare|30.03.2015

Logo des Unirankings U-Multirank

Gut in Forschung, in Lehre weniger

Seit dem Vorjahr gibt es ein neues Hochschulranking, das anders als andere keinen Gesamtsieger ermittelt, sondern verschiedene Bereiche vergleicht. Im Bereich Forschung schneiden österreichische Hochschulen dabei auch heuer relativ gut ab, in der Lehre eher schlecht.

EU-Uni-Ranking 30.03.2015

ein junger, selbstverliebter Mann macht ein Selfie

Selfies, Körperkult und Essstörungen 4.0

Millionen von Selfies schwirren im World Wide Web auf den entsprechenden Plattformen herum. Was auf den ersten Blick wie eine harmlose Form der Selbstdarstellung wirkt, ist auf den zweiten für viele Jugendliche gar nicht so harmlos. Der Druck zum "coolen" Selbstporträt kann in eine Essstörung führen.

Psychologie 4 Kommentare|30.03.2015

Dokumente des Massakers von Hofamt Priel am 2. Mai 1945. Die SS erschoss hier 228 Menschen. Die Dokumente der Opfer erhielten sich, weil sie von einem Gendarmen gesammelt wurden

41 Tage, 30.000 Ermordete

Vor 70 Jahren, am 29. März 1945, hat die Rote Armee die Grenzen des "Dritten Reichs" im Burgenland überquert. Am 8. Mai kapitulierten die Nationalsozialisten. In den 41 Tagen dazwischen nahm ihre Gewalt noch einmal zu: Rund 30.000 Menschen kamen in der "Ostmark" ums Leben - bei Todesmärschen, Menschentreibjagden und Lynchmorden.

Vor 70 Jahren 30.03.2015

Portrait Otto von Bismarck

Das schwierige Erbe des "Eisernen Kanzlers"

Am 1. April jährt sich der Geburtstag Otto von Bismarcks zum 200. Mal. Der erste Reichkanzler des Deutschen Reiches wurde kultisch verehrt und dämonisiert. Widersprüche prägten sein Wirken zu Lebzeiten - wie auch in der Rückschau: Das Erbe des preußischen Politikers ist nach wie vor umstritten.

Geschichte 27.03.2015

A camera trap captures a panda walking through the snow in the Wolong Nature Reserve in Sichuan, China

Pandas sind geselliger als vermutet

Forscher haben zwei Jahre lang die täglichen Wanderungen von Pandas per GPS verfolgt - und dabei Überraschendes entdeckt: Offenbar sind Pandas doch nicht solche Eigenbrötler wie vermutet. Drei der beobachteten Tiere zogen häufig in der Gruppe umher.

Zoologie 27.03.2015

Filchner-Ronne-Schelfeis in der Antarktis

Dramatischer Eisschwund seit 2003

Das Schelfeis in der Antarktis ist seit 2003 fast um ein Fünftel dünner geworden. Damit sei die wichtigste Bremse für die Gletscherschmelze deutlich geschwächt worden, berichten Forscher in einer aktuellen Studie.

Antarktis 27.03.2015