Martin Sturc spielt an einem Tisch Poker

Künstliche Intelligenz 22.03.– 15:02 Uhr

Wiener trotzt Super-Pokercomputer

Erstmals hat vor Kurzem ein Computer Menschen in einer besonders anspruchsvollen Pokervariante besiegt. Zehn Topspieler verloren, nur einer nicht: der Wiener Martin Sturc. Gelungen ist ihm dies, weil er sich in den Computer „hineingefühlt“ hat. 

Weitere Meldungen

Asperitas Wolke

Meteorologie

Wolkenatlas enthält „neue“ Arten

Seit 120 Jahren gibt es einen Atlas, der alle bekannten Arten von Wolken enthält. Nun ist die neueste Ausgabe erschienen. Erstmals dabei ist die wellenartige Wolke Asperitas – plus elf weitere Typen. 

Elektronenmikroskopische Aufnahem von Salmonellen

Schutzreaktion

Antibiotika können Bakterien sogar stärken

In hohen Dosen sind Antibiotika für Bakterien tödlich. In niedrigen Dosen können sie ihre Überlebenschancen hingegen erhöhen - die Ursache dafür ist der Zellstress, wie österreichische Forscher herausgefunden haben. 

Satellitenbild: Fragmentierte Eisdecke im Polarmeer

Rekordschwund

Polares Meereis: Erneut Negativrekord

Das Meereis rund um den Nord- und Südpol konnte sich in diesem Winter nicht erholen: Seit Beginn der Satellitenmessungen vor 38 Jahren war die arktische Eisfläche im Frühjahr noch nie so klein wie heuer. Auch in der Antarktis gab es einen Negativrekord. 

Modelle

Wetterprognosen deutlich besser geworden

Die Wettermodelle der Meteorologen haben sich in den letzten Jahrzehnten deutlich verbessert: Im Durchschnitt gelingt es ihnen alle zehn Jahre, das Wetter um einen Tag länger vorherzusagen. Mehr dazu in tirol.ORF.at

Smartphone/App zum Spermacheck

Fruchtbarkeitsapp

Spermacheck per Smartphone

Wenn es mit dem Kinderkriegen nicht klappt, liegt das in etwa der Hälfte der Fälle am Mann bzw. an der Qualität des Spermas. Ein einfacher Test mit Hilfe eines Smartphones könnte künftig die Untersuchung erleichtern. Und das ist nur ein mögliches Anwendungsgebiet. 

Chirurgie

Baby mit vier Beinen erfolgreich operiert

In einer seltenen und riskanten Operation ist einem Baby in den USA ein parasitärer Zwilling entfernt worden. Die zehn Monate alte Dominique aus der Elfenbeinküste war mit vier Beinen und zwei Wirbelsäulen geboren worden. 

Industriestudien

„Unabhängige Forschung ist eine Illusion“

Global 2000 kritisiert die Rolle, die die Industrie bei der Zulassung des Unkrautvernichters Glyphosat gespielt hat. Wissenschaft und Wirtschaft sind eng verwoben, sagt die Wissenschaftsforscherin Ulrike Felt - und erklärt, wie man die Einflussnahme verringern könnte. 

Seltene Erden

Erst mit der Zeit wasserabweisend

Sie stecken in Batterien, Geldscheinen, Katalysatoren, Touchscreens und Leuchtmitteln: Seltene Erden umgeben uns aber überall in unserem Alltag. Sie können zudem Oberflächen wasserabweisend machen, allerdings erst nach einer gewissen Zeit. 

Türkische Flaggen

Stipendien

„Zeichen setzen“ für Forscher in der Türkei

Geschätzte 5.000 Universitätsbedienstete wurden in den vergangenen Monaten in der Türkei entlassen. Österreich sollte ein Zeichen setzen und Stipendien anbieten, fordert nun die Wissenschaftssprecherin der Grünen, Sigrid Maurer. 

Grünes Weizenfeld unter blauem Himmel

Landwirtschaft

Mit Satellitendaten effizient bewässern

Mit einer neu entwickelten App können Landwirte ab sofort feststellen, wie viel Wasser ein einzelnes Feld braucht. Verwendet werden dafür Satellitenbilder und meteorologische Daten. 

Zahlen auf blauem Grund, Mathematik

Mathematik

Abelpreis an den Franzosen Yves Meyer

Der diesjährige Abelpreis geht an den Franzosen Yves Meyer. Der in Paris lebende Meyer werde „für seine Schlüsselrolle bei der Entwicklung der mathematischen Theorie der Wavelets“ geehrt, teilte die norwegische Wissenschaftsakademie mit. 

Statistik

Tuberkulose: Sinkende Zahlen in Europa

In den 53 Staaten der WHO-Europaregion - von Westeuropa bis Zentralasien - ist die Zahl der Neudiagnosen und Rückfälle bei Tuberkulose gesunken. Von 2006 bis 2015 betrug der Rückgang jährlich 5,4 Prozent, 2011 bis 2015 4,3 Prozent, von 2014 bis 2015 3,3 Prozent. 

Frau mit VR-Brille

VR-Brille

Leichter Sprachenlernen im virtuellen Raum

Mit einer Virtual-Reality-Brille leichter Sprachen lernen - daran arbeitet eine Linzer Forscherin. Durch Angreifen oder eine manuelle Tätigkeit soll sich das Gehirn die dazugehörenden Vokabeln leichter merken. Der Prozess funktioniert ähnlich wie der Spracherwerb von Kleinkindern. 

Bluttest auf Diabetes

Erwärmung

Mehr Diabetes durch Klimawandel?

Schon jetzt hat der Klimawandel konkrete gesundheitliche Folgen, sagen Forscher. Sie führen die weltweite Zunahme an Typ-2-Diabetes unter anderem auf die globale Erwärmung zurück. Denn die Außentemperatur verändert den Fettstoffwechsel. 

Klima

2017 mit „Hitzewellen“ in Arktis gestartet

2016 ist das weltweit wärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen 1880 gewesen. Es gab zahlreiche Wetterextreme, die sich nun fortsetzen: So erlebte die Arktis heuer bereits drei „Hitzewellen“. 

Zwei junge Keas beim Spielen

Verhalten

Gute Laune steckt auch Papageien an

Lachen ist ansteckend, nicht nur beim Menschen. Auch bei Schimpansen und Ratten überträgt sich gute Laune. Forscher haben dieses Verhalten nun bei Bergpapageien nachgewiesen: Wenn die Keas spielen, stoßen sie Laute aus, die Artgenossen zum Spielen animieren. 

Porträtfoto von Stephen Hawking vom Oktober 2016

Personalia

Stephen Hawking will ins All fliegen

Stephen Hawking (75) hält an seinem Plan für eine Reise ins All fest. Ein solcher Flug würde ihn glücklich machen, sagte der schwerkranke Astrophysiker in einem Interview. 

Buch

Jenseitig: Der Quantengott der Lotte Ingrisch

Die Quantenphysik mit ihren bizarren Phänomenen eignet sich hervorragend für den Missbrauch durch Esoterik, viel Quantenquatsch wird da verzapft. Die Autorin Lotte Ingrisch legt nun mit ihrem neuen Buch „Der Quantengott. Dialog über eine Physik des Jenseits“ nach. 

World Happiness Report

Norwegen ist am glücklichsten

Zum fünften Mal hat eine Gruppe von Experten der Vereinten Nationen den Weltglücksbericht veröffentlicht. Am glücklichsten sind demzufolge die Norweger, Österreich liegt auf Platz 13 – und damit einen Platz schlechter als im Vorjahr.