Standort: science.ORF.at

Bunte Korallen im Ozean

Ozeane: "Climate Engineering" hilft kaum

Ob man CO2 mit technischen Mitteln aus der Atmosphäre entfernen kann, ist mit heutigem Stand der Forschung ungewiss. Für die Ozeane kämen solche Maßnahmen jedenfalls zu spät, zeigt eine Studie: Die Meere reagieren träge - und drohen schon jetzt zu versauern.

Modelle 03.08.2015

Einer der beiden Solarflügel der ISS schwebt über der Erde

Was folgt auf die ISS?

Die Zukunft der bemannten Raumfahrt steht in den Sternen. Russland will eigene Wege gehen, auch der Westen bastelt an Plänen für einen Nachfolger der Internationalen Raumstation (ISS). Dieser könnte als Zwischenlager und Tankstelle für Mars- und Mondmissionen dienen.

Raumfahrt 1 Kommentar|03.08.2015

Weitere Meldungen

Astronauten auf Gletscher-Geröllfeld

Mars-Simulation in Tiroler Bergen

Im unwegsamen Gelände des Kaunertaler-Gletschers proben Forscher die bemannte Reise zum Mars: Eine zweiwöchige Feldsimulation soll unter anderem Erkenntnisse über Raumanzüge, ferngesteuerte Fahrzeuge sowie über Instrumente zum Nachweis von Leben bringen.

Testlauf 3 Kommentare|03.08.2015

Vernagtferner in den Ötztaler Alpen, aufgenommen am 28.5.2015

Gletscherschwund erreicht Rekordwert

Die Gletscher weltweit schmelzen seit Beginn des 21. Jahrhunderts im Rekordtempo. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des "World Glacier Monitoring Service" mit Sitz an der Universität Zürich.

Bilanz 3 Kommentare|03.08.2015

"Operation Klima": Videos gesucht

Im Dezember trifft sich die Staatengemeinschaft in Paris zum nächsten internationalen Klimagipfel. Aus diesem Anlass produziert der Sender ARTE einen Dokumentarfilm - allerdings einen sehr speziellen: Der Film soll nämlich zu großen Teilen aus privaten Videos bestehen.

Linktipp 03.08.2015

Obama bei einer Rede, zeigt auf die Zuhörer

Obama verschärft Klima-Ziele

US-Präsident Barack Obama erhöht die Vorgaben beim Klimaschutz deutlich. Nach seinen Plänen müssen Kraftwerke ihren Schadstoffausstoß bis 2030 um 32 Prozent verringern. Vergleichsgröße ist das Niveau im Jahr 2005.

Umweltpolitik 03.08.2015

Ultraschallaufnahme eines Embryos

Riskantes Tüfteln am Erbgut

Die Entwicklung der gentechnischen Methoden schreitet rasant voran - damit scheint auch die Keimbahntherapie in greifbare Nähe zu rücken. Der Genetiker Markus Hengstschläger macht in einem Gastbeitrag auf die möglichen Risiken solcher Eingriffe aufmerksam: Die Wechselwirkung der Gene sei noch viel zu wenig erforscht.

Forum Alpbach 2015 1 Kommentar|03.08.2015

Großglockner-Straße wird 80

Die Großglockner-Hochalpenstraße windet sich in Schlangenlinien über den Gebirgsstock der Hohen Tauern. Vor 80 Jahren wurde sie in einem austrofaschistischen Propagandaakt feierlich eröffnet.

Zeitgeschichte 03.08.2015

Leuchtender Mandelkern im Gehirnschnitt

Wie das Gehirn Angst überwindet

Eine rege Kommunikation zwischen Kontroll-und Angstzentrum im Gehirn ist hilfreich und notwendig, damit übersteigerte Furcht überwunden werden kann, fand ein internationales Team mit österreichischer Beteiligung heraus. Diese Erkenntnis könnte bei Angsttherapien wie etwa gegen das posttraumatische Belastungssyndrom nützlich sein.

Neurowissenschaft 6 Kommentare|31.07.2015

Rotstift vor dem Wort "sparen"

Austerität: Eine Geschichte des Scheiterns

Griechenland muss sparen - doch das Sparen scheint die wirtschaftliche Krise noch zu verschlimmern. Dieses Paradox ist keine Erfindung der Gegenwart, betont der Historiker Florian Schui: Der Glaube an Austerität habe eine lange Tradition, die Ideologie des Sparens habe es schon im 18. Jahrhundert gegeben.

Wirtschaftsgeschichte 17 Kommentare|31.07.2015

Ebolavirus unter dem Mikroskop

Ebola-Impfstoff zeigt Wirkung

Ein neuer Impfstoff könnte das Ende der Ebola-Epidemie in Westafrika einleiten: In einer großen Studie in Guinea schützte das Mittel VSV-ZEBOV die Teilnehmer zuverlässig vor einer Ansteckung. Geimpft wurden in den vergangenen zwölf Monaten unter anderen Menschen, die engen Kontakt zu Neuinfizierten hatten und als besonders gefährdet galten.

Epidemie 31.07.2015

Magnetfeld der Erde älter als gedacht

Das Magnetfeld der Erde schützt unseren Planeten laut einer Studie seit 4,4 Milliarden Jahren - 500 Millionen Jahre mehr als bisher angenommen. Die Messungen geben auch Hinweise, warum es auf dem Mars kein Leben mehr gibt.

Geodynamik 31.07.2015

Mary Vetsera, Geliebte von Kronprinz Rudolf

Abschiedsbriefe von Mary Vetsera entdeckt

Bisher verloren geglaubte Abschiedsbriefe von Mary Vetsera, der Geliebten von Kronprinz Rudolf, sind bei einer Archivrevision im Safe der Schoellerbank entdeckt worden. Die Österreichische Nationalbibliothek (ÖNB), der die Dokumente als Dauerleihgabe übergeben wurden, spricht von einem "Sensationsfund".

Sensationsfund 31.07.2015

Reaktoren Nr. 5 und 6 des Atomkraftwerks Fukushima Daiichi am 20. Februar 2012.

Die psychischen Folgen von Atomkatastrophen

Atomkatastrophen wie in Tschernobyl oder Fukushima haben für die Opfer gravierende, oft übersehene psychische Folgen. Zum 70. Jahrestag der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki fordern Forscher in "The Lancet", die betroffene Bevölkerung über die tatsächlichen Gesundheitsrisiken durch Atomunfälle besser aufzuklären.

Gesellschaft 31.07.2015

Lander Philae auf Kometen Tschuri

Tschuri ist "beinhart"

Das Fachblatt "Science" widmet dem Kometen Tschurjumov Gerasimenko diese Woche gleich sieben Studien. Eine davon zeigt: Der Himmelskörper hat eine völlig andere Oberfläche als erwartet.

Komet 31.07.2015

Wasserläufer und am Wasser laufender Roboter

Ein Roboter, der über Wasser läuft

Ohne unterzugehen, flitzen Wasserläufer über die Oberfläche von Gewässern. Warum das Tier nicht einsinkt, haben Forscher nun genau studiert und erfolgreich nachgebaut: Wie sein natürliches Vorbild läuft und hüpft der insektenartige Roboter auf langen dünnen Beinen über Wasser.

Technologie 10 Kommentare|31.07.2015

Komet "67P/Tschurjumow-Gerassimenko" aka "Tschuri"

Chemische Vielfalt und ungeplante Hopser

Felsen statt Staubwüste und organische Moleküle, die nie zuvor in Kometen gefunden wurden - die historische Landung des Minilabors "Philae" auf dem Kometen "Tschuri" beschert der Wissenschaft überraschende Erkenntnisse.

Philaes Landung 1 Kommentar|31.07.2015