Fächer von Euroscheine

Geld

Barzahlungen bleiben im Gedächtnis

Wer mit Karte zahlt, dem fließt das Geld womöglich leichter durch die Finger: Forscher haben herausgefunden, dass sich Konsumenten an Zahlungen mit Kredit- oder EC-Karten deutlich schlechter erinnern können als an Zahlungen mit Bargeld. 

Materialforschung

Mikroteilchen, die vor Schäden schützen

Flüssigkeiten mit darin schwebenden Mikroteilchen könnten helfen, kugelsichere Westen oder Schutzschilde für Satelliten zu entwickeln. Die Kolloide werden beim Aufprall fest und absorbieren einwirkende Kräfte - wie das funktioniert, haben Forscher nun untersucht. 

TV-Doku

Wie die Klimaerwärmung das Stromnetz bedroht

Das europäische Verbundnetz zählt zu den sichersten Stromnetzen weltweit. Mehrere Entwicklungen erhöhen aber die Gefahr von Blackouts – unter anderem der Klimawandel, wie die Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb erklärt. 

Auspuff eines Autos

Emissionen

EU macht Druck beim Klimaschutz

Die EU will den Ausstoß schädlicher Klimagase deutlich senken. Am Mittwoch beschließt die EU-Kommission schärfere Klimaschutzvorgaben für Autos - diese sollen bis zum Jahr 2030 30 Prozent weniger Kohlendioxid ausstoßen. Mehr dazu in news.ORF.at

Verhalten

Schafe können Gesichter von Menschen erkennen

Wer hätte das gedacht: Schafe erkennen menschliche Gesichter auf Fotos mit hoher Trefferquote wieder. Das haben soeben britische Forscher nachgewiesen - mit prominenter Unterstützung aus Hollywood. 

Fossilfund

Früheste Menschenvorfahren ähnelten Ratten

Sie waren kleiner als Ratten und nachaktiv: So könnten die frühesten bekannten Vorfahren der Menschen ausgesehen haben. Ein Student hat nun zwei Zähne dieser Ur-Säuger an der britischen Küste entdeckt. 

Neues Buch

Künstler am „Futtertrog“ der Nazis

Der Historiker Michael Koschat zeigt in einem neuen Buch auf, wie Künstler während des NS-Regimes am Kärntner Kulturbetrieb teilnahmen. Manche standen „am Futtertrog ganz vorne“. Mehr dazu in kaernten.ORF.at

Kunstschneehaufen unter einem Schlepplift auf einer Wiese in Ramsau am Dachstein im Dezember 2015

Klima

Heftige Kritik an Kunstschnee-Studie

Kunstschnee gilt nicht gerade als Musterbeispiel für Klimaschutz. Umso überraschender war eine Studie steirischer Forscher, die eine positive Wirkung auf das Klima nachgewiesen haben will. Innsbrucker Forscher rechneten nun nach – und entdeckten große Lücken. 

Budget

„Grundlagenforschung kommt zu kurz“

Die Allianz österreichischer Wissenschaftsorganisationen verlangt von der neuen Regierung einen „ambitionierten Pakt für Forschung und Zukunft“. Das heißt im Klartext: mehr Mittel für die Grundlagenforschung. 

Frau mit Tabletcomputer und stilisierter Datenwolke

Ausblick

„Neuer Denkstil“ für Big Data

Big Data - das bedeutet das Sammeln, Verarbeiten und Analysieren riesiger Datenmengen. Doch wie soll man damit umgehen? Der US-Forscher Michael Jordan vertritt die These: Es braucht dafür einen „neuen Denkstil“. 

Antike

Griechisches Gymnasion in Ägypten entdeckt

Archäologen haben südwestlich von Kairo die Überreste eines mehr als 2.000 Jahre alten griechischen Gymnasions ausgegraben. Die Ruinen wurden in der Grabungsstätte Watfa in der Provinz Al-Fajum gefunden. 

Neuronen in Großaufnahme

Neuronen

Warum Schlafmangel so zerstreut macht

Hirnforscher haben herausgefunden, warum bei Schlafentzug die Konzentration nachlässt: Auch die kleinen grauen Zellen werden früher oder später müde - und machen dann nur noch „Dienst nach Vorschrift“. 

Urvögel der Gattung Longirostravis sitzen auf dem Kopf eines ihrer größten Dino-Verwandten: Yutyrannus

Paläontologie

Als Dinos ausstarben, wurden Säugetiere tagaktiv

Die meisten Dinosaurier haben tagsüber gejagt. Die Ursäugetiere gingen ihnen lieber aus dem Weg und waren deshalb in der Nacht aktiv. Das änderte sich erst, als die Dinos vor rund 65 Millionen Jahren ausstarben, wie Forscher in einer neuen Studie berichten. 

Schwarze Trüffel

Klimawandel

Perigord-Trüffel in Großbritannien gezüchtet

Zum ersten Mal überhaupt ist in Großbritannien ein Perigord-Trüffel gezüchtet worden - eine der teuersten Spezialitäten der Welt, die vor allem in Frankreich vorkommt. Sie wuchs in Wales an den Wurzeln einer mediterranen Eiche, die mit Trüffelsporen behandelt worden war. 

100 Jahre Oktoberrevolution

„Das war kein Sozialismus“

Nach gregorianischem Kalender begann am 7. November 1917 die russische Oktoberrevolution. Was anfangs von vielen gar nicht zur Kenntnis genommen wurde, prägt das Bild von „Sozialismus“ bis heute – zu Unrecht, meint der Historiker Moishe Postone. 

Interaktion

Menschen mögen lieber Roboter mit Fehlern

Menschen finden soziale Roboter liebenswerter, wenn sie auch Fehler machen, so eine Forscherin. Versuchspersonen hielten Maschinen, die hie und da stotterten und sich teils ungeschickt verhielten, nicht einmal für dümmer als ihre einwandfrei funktionierenden Kollegen. 

Sonne

Prognose

2017 wird eines der drei heißesten Jahre

2017 wird voraussichtlich eines der heißesten Jahre seit dem Beginn der Aufzeichnungen 1880. Laut der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) wird das Jahr mit seinen katastrophalen Hurrikans, Hitzewellen und Überschwemmungen zumindest zu den Top Drei gehören. 

TU Graz

Kritik an Besetzung von Professur

Die Besetzung der Stiftungsprofessur für Architektur und Holzbau an der Technischen Universität (TU) Graz sorgt für Kritik: Der ernannte Professor soll sich als Architekt ausgegeben haben, ohne einer zu sein. Mehr dazu in steiermark.ORF.at

Porträtfoto von Marie Curie

150. Geburtstag

Paris ehrt Marie Curie

Die legendäre Forscherin Marie Curie wurde am 7. November 1867 in Warschau geboren. Ihre wissenschaftlichen Erfolge feierte sie in Frankreich. In der Pariser Heldenstätte Pantheon wird ihr zum Jubiläum nun eine Ausstellung gewidmet.