Standort: science.ORF.at / Kategorie "Forscher/innen schreiben"

Die Galaxie CR7

Astronomischer Jahresrückblick 2015

Von überraschenden Nahaufnahmen der Zwergplaneten Ceres und Pluto über die angebliche Entdeckung einer "zweiten Erde" bis hin zu Kandidaten für die älteste Sterngeneration unseres Universums: ein kleiner Rückblick auf das Jahr 2015 in Astronomie und Weltraumfahrt.

Weltraum 30.12.2015

Ampel vor blauem Himmel

Kann man eine Ampel transplantieren?

Wenn Ökonomen von einem "Transplant" sprechen, meinen sie die Einführung fremder Rechtsordnungen: Das können Gesetze sein, aber auch so alltägliche Dinge wie Ampeln. Mit dieser besonderen Form des Kulturimports beschäftigt sich der Ökonom Valentin Seidler. Er stellt sein Forschungsprojekt in einem Gastbeitrag vor.

Kultur-Export 30.11.2015

Verzweifelte Frau vergräbt Gesicht in ihren Händen - doch ihr Spiegelbild lächelt

Wie uns Komik beim Trauern helfen kann

Tragikomödien gibt es nicht nur im Kino oder Theater. Auch im realen Leben liegen Weinen und Lachen oft knapp nebeneinander. Es war vor allem die Psychoanalyse, die dieser Ambivalenz nachgegangen ist. Wie Komik beim Trauern helfen kann, beschreibt der Kulturwissenschaftler Steffen Krüger in einem Gastbeitrag.

Gastbeitrag 23.11.2015

Euro-Münzen vor dem Hintergrund einer EU-Flagge

Europa: Vor oder zurück?

Ein Richtungsstreit tobt in Europa, der da lautet: Rückkehr zu mehr Nationalstaat oder mehr Europäische Union? Die Bankexpertin Gertrude Tumpel-Gugerell plädiert in einem Gastbeitrag für letzteres und fasst zusammen, wie die europäische Wirtschafts- und Währungsgemeinschaft vollendet werden soll - ein gemeinsames Finanzministerium inklusive.

Forum Alpbach 2015 20.08.2015

Eine Hubschrauberpilotin des Bundesheers steht vor einem Hubschrauber

Eine Armee für ganz Europa?

Nach Ansicht der deutschen Politikwissenschaftlerin Ronja Kempin ist die europäische Verteidigungspolitik auf halbem Wege stehen geblieben. Sie fordert eine konsequente Zusammenarbeit über Grenzen hinweg: Das sei für die Bewahrung des Friedens notwendig, schreibt Kempin in einem Gastbeitrag - und könnte überdies Milliarden Euro sparen.

Forum Alpbach 2015 11.08.2015

auf einem Löffel liegt eine Nudel, ein Paradeiser, Basilikum und Sugo

Die Zukunft der Ernährung

Die Weltbevölkerung wächst - und mit ihr der Bedarf an hochwertiger Nahrung. Das ist nicht die einzige Herausforderung, die auf uns zukommt, schreibt die Ernährungswissenschaftlerin Hannelore Daniel in einem Gastbeitrag: "Die Lebensmittel von morgen müssen eine gesündere Lebensführung ermöglichen."

Forum Alpbach 2015 07.08.2015

Ultraschallaufnahme eines Embryos

Riskantes Tüfteln am Erbgut

Die Entwicklung der gentechnischen Methoden schreitet rasant voran - damit scheint auch die Keimbahntherapie in greifbare Nähe zu rücken. Der Genetiker Markus Hengstschläger macht in einem Gastbeitrag auf die möglichen Risiken solcher Eingriffe aufmerksam: Die Wechselwirkung der Gene sei noch viel zu wenig erforscht.

Forum Alpbach 2015 03.08.2015

Britische Truppen exerzieren vor dem Schloss Schönbrunn.

1945 - Jahr der Befreiung

Nach den Gedenkveranstaltungen zum Kriegsende 1945 zieht die Historikerin Heidemarie Uhl eine erste Bilanz. Sie schreibt in einem Gastbeitrag: Das Jahr 2015 war eine Zäsur im Umgang mit der österreichischen Vergangenheit. Die Politik habe 1945 nun offiziell und eindeutig als Befreiung deklariert.

Gastbeitrag 03.07.2015

Ausschnitt eines Plakats von Adolf Friedländer zur Ausstattungspantomime Katharina II. von Russland, 1904

Geschichtsschreibung in der Manege

Napoleon, Othello und die Nibelungen haben eines gemeinsam: Sie waren Hauptfiguren pantomimischer Schaustücke, die ab dem 18. Jahrhundert in den Zirkussen Europas ein großes Publikum anzogen. Die Aufführungen mischten historische Informationen mit Unterhaltung - und waren damit eine Art Vorgänger des heutigen "histotainment".

Kulturwissenschaft 29.06.2015

Kraftwerksschlote und Rauch vor blauem Himmel

Schadet das Zweigradziel mehr, als es nützt?

Im Kampf gegen die globale Erwärmung gilt das Zweigradziel als der Richtwert schlechthin. Vielleicht sollte man sich dennoch davon verabschieden. Denn es schadet mehr, als es nutzt, meint zumindest der Wissenschaftssoziologe Mathis Hampel in einem Gastbeitrag. Es vermische Wissenschaft mit Politik. Zudem sei es abstrakt und fern genug, um sich dafür nicht anzustrengen.

Klimapolitik 22.06.2015

Fünf Umrisse von Menschen, sie sind mit Zahlen ausgefüllt

Vom virtuellen Flanieren zur Textanalyse

Virtuelles Flanieren durch historische, längst veränderte Stätten; die Zusammenarbeit von Autor und Publikum; die Analyse riesiger Mengen an Literatur: All das ist durch die Digitalisierung der Geisteswissenschaften möglich geworden. Ein Überblick über einige erfolgreiche bzw. vielversprechende Projekte.

Digital Humanities 15.06.2015

Umrisse von 5 Menschen, sie sind durch Zahlen ausgefüllt

Die Geisteswissenschaften werden umgegraben

Die Digitalisierung hat auch vor den Geisteswissenschaften nicht Halt gemacht. Sie lässt es zu, riesige Mengen an Daten zu durchforsten und auszuwerten. Das ist mehr als ein Hilfsmittel für die "Humanities" und gräbt das Fach um, schreibt der Germanist Simon Ganahl in einem Gastbeitrag.

Digitalisierung 12.06.2015

Die österreichisch-russische Grenze bei Brody, um 1910

Lemberg: Die vielen Sprachen einer Stadt

Mehrere Sprachen, die gemeinsam am Schulhof und bei Behörden gesprochen werden: Das ist in Österreich nichts Neues, das war schon in der k. u. k. Monarchie weit verbreitet. Bestes Beispiel dafür ist Lemberg: Wie diese mehrsprachige Stadt im 19. Jahrhundert kommunizierte, beschreibt die Sprachwissenschaftlerin Stefaniya Ptashnyk.

Gastbeitrag 01.06.2015

Vernagtferner in den Ötztaler Alpen, aufgenommen am 28.5.2015

"Eismänner" haben den Winter verlängert

Auf Österreichs Gletschern ist im heurigen Winter ungefähr so viel Schnee abgelagert worden wie im langjährigen Durchschnitt. Die verspäteten "Eismänner" der vergangenen Woche haben zusätzlich ein bis zwei Meter Neuschnee gebracht - dadurch wird das Gletschereis später zu schmelzen beginnen.

Gletschertagbuch 29.05.2015

Eines der Blaschka Modelle

Wissenschaftsgeschichte aus Glas

Blumen, die immer blühen: Diesen Traum realisierten zwei böhmische Künstler vor rund 150 Jahren. Leopold und Rudolf Blaschka fertigten damals Glasmodelle von Meerestieren und Pflanzen an, die der Realität sehr nahe kamen. Zum Schluss waren es tausende naturkundliche Objekte, die sie weltweit an Museen und Unis verkauften.

Gastbeitrag 20.04.2015